01.11.2016, 18:00 Uhr

Ein Dank mit Seltenheitswert

Christoph Lindenbauer Redakteur Bezirksblätter Flachgau clindenbauer@bezirksblaetter.com

Kommentar

14- bis 17-jährige Mädchen feiern Party ohne Eltern. Das klingt harmlos und langweilig, aber uns ist die Sache einen Kommentar wert. Denn die Mädchen von Rolling Home sind meist mehrfach behindert an den Rollstuhl gefesselt. Daher kleben sie 24 Stunden am Tag unfreiwillig an den Rockzipfeln ihrer strapazierten Eltern. Sie freuen sich über Kleinigkeiten, die für alle anderen normal sind – mit Gleichgesinnten ratschen, einkaufen gehen, raus ins Leben, sich wild, lebendig oder einfach nur normal jung fühlen.

Diese teuren und komplizierten Wochenenden für Teenager im Rollstuhl sind aber nur realisierbar, weil es engagierte und empathische Menschen gibt. Und ein Unternehmen wie dm, das einen winzigen Teil seiner Gewinne sozialen Zwecken zukommen lässt. Auch wenn dahinter ein Image-Kalkül stecken mag – in diesem Fall kann man sich ruhig auch einmal bei einem Konzern bedanken.

Zum Artikel: "Endlich Party ohne Eltern"
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.