09.11.2016, 00:00 Uhr

Kommentar

Ei, wer hätte das gedacht

"Die Jugend ist an Politik nicht interessiert. An der EU schon gar nicht. Und die Jugend ist mehrheitlich gegen Asylanten und hat Angst vor Terror und Flüchtlingen." Das alles ist das Klischee. Das Vorurteil. Auch ich selbst bin davon ausgegangen, dass einiges, wenn nicht vieles daran stimmt. Aber eine offensichtlich seriöse Umfrage engagierter Schüler unter 268 Altersgenossen belehrt uns eines Besseren.
Über 90 Prozent der befragten 16- und 17-Jährigen stehen der EU positive gegenüber. Und sie glauben, dass eine faire Verteilung der Lasten und entschlossene Integration die Wege aus der Flüchtlingskrise sind. Und nicht Abschottung und ein Schließen der Grenzen. Sollten die jungen Leute am Ende klüger sein als wir Erwachsenen?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.