20.01.2018, 10:30 Uhr

Salzburger Bergretter üben den Ernstfall

Trainieren für den Ernstfall: 90 Teilnehmer beim Lawinenseminar. (Foto: ÖBRD)

Lawinenseminar auf den Genneralmen

HINTERSEE (kha).  An die neunzig Skitourengeher übten letztes Wochenende unter Anleitung der Salzburger Bergrettung an zwei Tagen das richtige Verhalten im Akutfall. Bei der Bergrettungshütte der Ortsstelle Salzburg auf den Genneralmen wurde für den Ernstfall trainiert.

Wissenstest und Auffrischung
Bereits beim Aufstieg vom Parkplatz Lämmerbach zu den Genneralmen, konnten die Teilnehmer an drei Stationen ihr Wissen zum Thema testen. Danach stand "Auffrischung" auf dem Programm: Von den Erstmaßnahmen nach Abgang der Lawine, über die Suche nach den Verschütteten bis hin zur Bergung und Erste Hilfe Leistungen konnten alle Teilnehmer ihre Kenntnisse erneuern.

Kleingruppen übten Verhalten bei und nach Lawinenabgängen

Am Nachmittag  wurde das Wissen im Praxisteil vertieft. „Realitätsnahes Üben bei den Stationen LVS-Suche, Sondieren & Ausgraben sowie Erste Hilfe - unter Zeitdruck - war auch dieses Jahr der Schwerpunkt des Seminars. „Auch der hohe Anteil junger Tourengeher war dieses Jahr sehr erfreulich. Die jüngste Teilnehmerin war erst neun Jahre alt“, sieht Bezirksleiter Roland Schimpke einen neuen Trend beim Skitourengehen und ist zufrieden, dass die Bergrettung auch im Bereich „Prävention“ ihren Beitrag leistet.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.