Alles zum Thema Bergrettung

Beiträge zum Thema Bergrettung

Lokales
Zwei Buben gerieten am Sonntag in alpine Notlage, als sie vom Schober zurück ins Tal wollten.

In Bergnot geraten
Zwei 19-Jährige vom Schober gerettet

Zwei junge Flachgauer gerieten am Sonntag in Bergnot, als sie vom Schober über den Frauenkopf ins Tal steigen wollten.  FUSCHL AM SEE. Am späten Nachmittag des 17. März stiegen die beiden 19-Jährigen trotz widrigster Bedingungen auf den Schober. Beim Abstieg über den Frauenkopf kam sie auf ein Eisfeld. Mittlerweile hatte eine Kaltfront eingesetzt, mit Sturmböen und teils kräftigen Niederschlägen. Die Burschen kamen nicht mehr weiter. Bergrettung und Alpinpolizei Sie riefen ihre Eltern...

  • 18.03.19
Lokales
Symbolbild
4 Bilder

Lawinenabgang im Bereich Schrankogl
Zwei verschüttete Personen konnten sich selbst aus Lawine befreien

GRIES IM SULZTAL(bek). Am Freitag den 15. März um 16:08 Uhr wurde die Bergrettung Gries im Sulztal zu einen Lawinenabgang mit zwei verschütteten Personen gerufen. Zwei aus Deutschland stammende, erfahrene Alpinisten stiegen von Gries durch das Sulztal ins Schwarzbergkar auf, und wollten dort auf ca. 2660 Metern biwakieren. Durch das einsetzende Schlechtwetter mit Schnee und starken Wind entschlossen sich die Bergsteiger umzukehren, und die Nacht weiter unten zu verbringen. Zu diesem Zeitpunkt...

  • 17.03.19
Lokales
Alle vier Ungarn konnten unterkühlt, völlig durchnässt und mit leichtem Schock gerettet werden.
3 Bilder

Krippenstein
Vier Ungarn aus alpiner Notlage gerettet

Zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 38 und 50 Jahre, alle ungarische Staatsangehörige, wurden heute Nacht am Krippenstein vom Bergrettungsdienst Hallstatt und der Alpinpolizei gerettet werden. BEZIRK GMUNDEN. Die Skitourengeher wollten über die Gjaidalm zur Simonyhütte aufsteigen. Alle vier waren sehr gut ausgerüstet und bereits drei Mal auf dieser Route unterwegs. Trotz widriger Wetterverhältnisse und der Notwendigkeit, mit einem GPS-Gerät zu navigieren, verfolgten die vier...

  • 16.03.19
Lokales
Die Bergrettung war diesmal in Krimml im Einsatz - ebenso wie die Alpinpolizei und weitere Helfer

Polizeimeldung
Lawinenabgang in Krimml - alles gut ausgegangen

Gestern langte beim Roten Kreuz ein Notruf über die Verschüttung von vier Schitourengehern im Krimmler Achental ein.  Genauer Ort des Vorfalles: nahe des sogenanten Rainbacheggs auf rund 2.000 Metern Höhe. KRIMML. Die Bergrettung Krimml und die Alpinpolizei gingen sofort in den Einsatz. Wegen des schlechten Wetters war der Einsatz von Hubschraubern nur bedingt möglich. Einsatzkräfte der Bergrettung Krimml konnten schließlich vom Notarzthubscharuber "Alpin Heli 6" mit der notwendigen...

  • 16.03.19
  •  1
Lokales

Polizeimeldung
Verirrter Schifahrer in Zell am See

Ein Gast verirrte sich im Schüttbachgraben und konnte von der Bergrettung erschöpft geborgen werden. ZELL AM SEE. Am 8. März 2019, um 18:30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Zell am See vom Unterkunftgeber eines belgischen Urlaubsgastes in Kenntnis gesetzt, dass sich ein 60-jähriger belgischer Staatsangehöriger beim Schifahren auf der Schmittenhöhe verirrt habe und nicht mehr weiter könne. Es wurde folglich ein Bergrettungseinsatz ausgelöst. Durch mehrmalige Kontaktaufnahme des Vermissten und...

  • 09.03.19
Lokales

Polizeimeldung
Verirrter Skifahrer konnte in Zell am See unverletzt geborgen werden

Gestern abend konnte ein Wintersportler sehr erschöpft, aber unverletzt geborgen werden.  ZELL AM SEE. Am 8. März 2019 um 18.30 Uhr wurde die Polizeiinspektion Zell am See vom Unterkunftgeber eines belgischen Urlaubsgastes darüber informiert, dass sich ein 60-jähriger belgischer Staatsangehöriger beim Schifahren auf der Schmittenhöhe verirrt habe und nicht mehr weiter könne. Gefunden im Schüttbachgraben Es wurde folglich ein Bergrettungseinsatz ausgelöst. Durch mehrmalige...

  • 09.03.19
Leute
Stefan Winter ist sowohl beim Roten Kreuz als auch bei der Bergrettung Werfen – da konnte er bei der Spendenaktion für die beiden Organisationen natürlich nicht fehlen.
4 Bilder

Spendenaktion
Mit Pizzen Werfens Einsatzorganisationen unterstützen

Die Spendenaktion der Pizzeria in Werfen kommt heuer der örtlichen Bergrettung und dem Roten Kreuz zu Gute. WERFEN (aho). Jedes Jahr aufs Neue lädt Dzemsi Begzati, bekannt als "Giovanni", für den guten Zweck in seine Pizzeria Bella Grotta in Werfen ein. Drei Tage lang verschenkt er seine Pizzen und animiert damit die Bevölkerung zum Spenden. Heuer kommt der gesammelte Betrag der Bergrettung Werfen und dem Roten Kreuz Werfen zu Gute. Insgesamt sind in beiden Organisationen rund 75 Mitglieder...

  • 08.03.19
  •  1
Lokales
5 Bilder

Gipfelmesse am Mannskopf

BEZIRK (red). Am Sonntag, den 3. März 2019 hat die 10. Gipfelmesse am Mannskopf zu Ehren des seligen Engelbert Kolland stattgefunden. Zahlreiche Schitourengeher haben sich aus allen Himmelsrichtungen am Gipfelkreuz zusammen gefunden. Dekan Ignaz Steinwender hat die feierliche Messe gehalten und mit einigen Gedanken übers Bergsteigen abgerundet. Der Wettergott hat mitgespielt und so konnten man das gemütliche Beisammensein auf der Kapauns-alm bei gutem Essen und Trinken besonders genießen. Die...

  • 08.03.19
Lokales
2 Bilder

FIS Nordische Ski-WM Seefeld 2019
Rettungsdienst der Bergrettung während der WM in Seefeld

SEEFELD. In den vergangenen 14 Tagen, während der Weltmeisterschaft in Seefeld, wurden bei dem gemeinsam, von Rotem Kreuz und Bergrettung Seefeld, durchgeführten Ambulanzdienst an die 100 Patienten versorgt. Rotes Kreuz versorgte Sportler und BesucherDie Bergrettung Seefeld war während der WM für die medizinische- und Notfallversorgung auf den Wettkampfloipen zuständig. Dafür wurden von der Bergrettung zwei Ski-Doo, ein Notarzt- und ein Rettungs Ski-Doo, sowie ein Quad mit Rettungskabine...

  • 06.03.19
  •  1
Lokales
4 Bilder

Bergrettung Jenbach zog Bilanz

BUCH (red). Kürzlich fand im Gasthaus Bucherwirt die 78. Jahreshauptversammlung der Bergrettung Jenbach statt. Im Beisein von Ehrengästen aus Politik und befreundeten Organisationen gab es einen Rückblick auf das Einsatzjahr 2018: Die Mannschaft der BR Jenbach wurde zu 21 Einsätzen gerufen, einige davon auch in benachbarten Einsatzgebieten. Dabei konnten 2 Personen unverletzt, 16 verletzt und 2 leider nur noch tot geborgen werden. Viel zu tun Insgesamt fanden 27 Schulungen statt, viele...

  • 06.03.19
Lokales
Blaulicht-Projekt in St. Ulrich.

Rettungszentrale in St. Ulrich in den Startlöchern

ST. ULRICH (niko). Erneut Thema war der Neubau einer möglichen Rettungszentrale für Berg- und Wasserrettung samt Arztpraxis im St. Ulricher Gemeinderat. Zuvor wurde das Projekt im Bauausschuss behandelt. Ausschuss-Obmann Vize-Bgm. Christoph Würtl berichtete, dass man vier mögliche Grundstücke ins Auge gefasst habe. Es sei rasch eine weitere Sitzung nötig, um den Standort und auch die Finanzierung zu klären. Ins Boot holen will man dafür auch die Nachbargemeinden Hochfilzen und St. Jakob. Als...

  • 05.03.19
Lokales
2 Bilder

Suchaktion nach Skiurlaubern am Rohrberg

ROHRBERG (red). Am späten Nachmittag des 26. Februar 2019 verließen 3 Schifahrer aus Großbritannien in der Zillertal Arena im Bereich „Kreuzwiese“ die gesicherten Pisten mit der Absicht über eine Abfahrt nach Zell am Ziller zu gelangen. Doch die 3 ortsunkundigen Urlauber verloren die Orientierung und kamen in unwegsames Gelände. Gegen 18.45 Uhr setzten sie schlussendlich den Notruf an und gaben an, sie seien im Bereich der Mittelstation der Rosenalmbahn. Daraufhin rückten 10 Mann der...

  • 27.02.19
Lokales
Die Bergrettung fand den leblosen Körper des vermissten Mannes.

Alpinunfall: Deutscher Tourist wurde tot geborgen

KARTITSCH. Am 25. Februar, gegen 11:00 Uhr, verließ ein 76-jähriger deutscher Urlaubsgast seine Urlaubsunterkunft in Kartitsch, um im Bereich des Dorfberges eine Wanderung zu unternehmen. Nachdem der Mann nicht zur angekündigten Zeit um 17:00 Uhr zurückkehrte (er führte auch kein Mobiltelefon mit), erstattete der Unterkunftsgeber gegen 19:00 Uhr die Abgängigkeitsanzeige bei der Leitstelle Tirol. Die Leitstelle alarmierte in weiterer Folge die Bergrettung Obertilliach, die Hundestaffel der...

  • 26.02.19
Motor & Mobilität
Gesetzesnovelle bringt für Helfer Erleichterungen.

Blaulichtorganisationen
Gesetzliche Erleichtungen für Blaulichtorganisationen

VP-NR Lettenbichler: Wichtiges Signal an Ehrenamtliche in der Berg-, Wasser und Höhlenrettung. BEZIRK/WIEN (niko). Mit dem im Nationalrat beschlossenen Maßnahmenbündel für das Kraftfahrzeuggesetz kommt eine Reihe an notwendigen Anpassungen. Neben der nunmehr geschaffenen Möglichkeit für Fachärzte, im Notfall mit Blaulicht zu fahren, wird auch ein langgehegter Wunsch der Berg-, Wasser und Höhlenrettung erfüllt. „Es war  höchst an der Zeit, überfällige Entlastungen auf den Weg zu bringen...

  • 26.02.19
Lokales
Die Einsatzleitung beim Parkplatz Talbauer / Unken.
4 Bilder

Suchaktion mit traurigem Ende
61-jährige Tourengeherin wurde in Unken tot aufgefunden

Seit Sonntagabend lief eine große Suchaktion nach einer vermissten 61-jährigen Skitourengeherin. Die Einheimische war am Sonntagfrüh in Richtung Sonntagshorn (1.961m) aufgebrochen. Nun wurde sie tot aufgefunden. UNKEN. Nachdem die Frau am Sonntagnachmittag nicht zu einem vereinbarten Treffpunkt erschienen war, alarmierten Angehörige die Bergrettungsortsstelle Unken: „Wir haben mit einem Großaufgebot an Bergrettern aus Unken, Lofer und Hundeteams noch bis nach Mitternacht das Gebiet...

  • 25.02.19
Lokales
Das 1974/75 erbaute Schönwieser Feuerwehrhaus soll durch ein neues Blaulichtzentrum ersetzt werden.
4 Bilder

Einstimmiger Beschluss
Schönwies stellt Weichen für neues Blaulichtzentrum

SCHÖNWIES (otko). Mit dem Kauf einer weiteren Teilfläche ist das geplante Blaulichtzentrum am "Stadler-Areal" endgültig auf Schiene. Langwierige Standortsuche Die in die Jahre gekommene Feuerwehrhalle aus dem Jahr 1974/75 in der Gemeinde Schönwies ist nicht nur zu klein, sondern auch meilenweit von den modernen Standards entfernt. Seit fast zehn Jahren wird über einen Neubau diskutier. Die Gemeinde hatte bereits 2015 in Grundstück östlich des MPreis-Marktes dafür reserviert, allerdings...

  • 22.02.19
Lokales
Zur Sicherheit wurde geprüft, ob jemand verschüttet wurde.
2 Bilder

Vorsicht ist geboten
Dachlawine beschädigte Holzschuppen

EHRWALD (rei). Große Schneemengen rutschten von einem Dach ab. Verletzt wurde niemand. Schnee rutscht ab Die Schneehöhen sind in den vergangenen Tagen "geschrumpft", jener Schnee, der liegt, ist aber stark komprimiert und sehr schwer. Und wenn er auf den Dächern liegt, kommt er teilweise zunehmend ins Rutschen - Dachlawinen sind die Folge. Eine solche ging am Mittwoch um 18 Uhr  vom Gebäude eines gemeinnützigen Wohnbauträgers in Ehrwald ab. Der Schnee auf der nördliche Dachhälfte rutschte...

  • 21.02.19
Lokales
Ehrungen: Bezirksleiter Peter Haidacher, Josef Franz (40 Jahre), Simon Wörgötter (40 Jahre), Andreas Dötlinger (25 Jahre), Ortsstellenleiter Christoph Bombek (v. li.).

Bergrettung St. Johann
Hohe Anforderungen für Bergretter

ST. JOHANN (rw). Wie Einsatzleiter Thomas Müllauer anlässlich der Vollversammlung der Bergrettung St. Johann berichtete, liegt die Einsatzbilanz 2018 in der Norm. Im Vorjahr verzeichnete man 35 Bergunfälle, sieben Suchaktionen, zwei Lawineneinsätze, zwei technische Einsätze, ein Verkehrsunfall und 216 Skiunfälle im Skigebiet Harschbichl. „Zu beobachten ist, dass Einsätze im extremen Gelände mehr werden, im Sommer 2018 leider mit vier Totbergungen am Wilden Kaiser. Eine Steigerung ist auch bei...

  • 20.02.19
Lokales
In Mühlbach am Hochkönig löste sich bei den Vierrinnenköpfen (Mandlwand) eine Lawine.

Mühlbach am Hochkönig
Zwei Tourengeher von Lawine mitgerissen

Am 19. Februar 2019 erfasst eine Lawine in Mühlbach am Hochkönig zwei Tourengeher aus dem Tennengau. MÜHLBACH. Ein 59-Jährige und ein 56-Jähriger unternahmen eine Skitour auf die Mandlwand. Bei den Vierrinnenköpfen auf rund 2.000 Meter Seehöhe löste sich ein Schneebrett. Die Lawine ging etwa 400 bis 500 Meter bis zum Mitterfeldalmweg ab.  Ins Krankenhaus geflogen Die Frau konnte selbst die Einsatzkräfte alarmieren. Ihr Begleiter wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus...

  • 20.02.19
Lokales
Bezirksleiter Peter Haidacher und Markus Brandstätter (re.) gratulieren Manfred Klema zur Ehrung (25 Jahre) und Lukas Flatscher zur Bergretter-Ausbildung.

Bergrettung
Einsatz- und Ausbildungsintensives Jahr für Bergretter

WAIDRING (rw). Großes Lob für seine Mannschaft gab es zu Beginn der Versammlung der Bergrettung Waidring von Ortsstellenleiter Markus Brandstätter. Von den 41 Mitgliedern – 35 Aktive, 1 Lawinensuchhund, 3 Anwärter, 3 Passive – wurden 2018 knapp 3.600 ehrenamtliche Einsatz-, Übungs- und Ausbildungsstunden geleistet. Im Vorjahr wurden 914 Stunden für eine Nachtübung, eine Lawinenübung mit der örtlichen Feuerwehr, Gemeinschaftsübungen mit den Kollegen aus Reit im Winkl und St. Ulrich, eine...

  • 20.02.19
Lokales
Lawinensuchübung in Lackenhof: Einmal im Jahr trainieren die Kameraden der Bergrettung am Ötscher den Ernstfall.
101 Bilder

Lebensretter
Lawinensuchübung der Bergrettung am Ötscher

35 Lebensretter sorgten im Zuge einer Lawinensuchübung in Lackenhof am Ötscher für ein richtiges Spektakel. LACKENHOF. Nach den arbeitsintensiven Wochen, die das Schneechaos in unserer Region den 35 Mitgliedern der Bergrettung in Lackenhof bereitet hatte, kehrte nun wieder der Alltag bei den Lebensrettern ein und man machte sich am Eibenkogel am Fuße des Kleinen Ötschers im Skigebiet dazu auf, eine groß angelegte Lawinensuchübung durchzuführen. Training ist das Um und Auf "Diese Übungen...

  • 18.02.19
Lokales
Bei der überraschenden Übung in Großarl wurden die Feuerwehrleute mit Pistenraupen zum Hotel Bergstraße gebracht.
4 Bilder

Alarmübung
Überraschende Notfallübung im Großarltal

"Brandalarm im Hotel Bergstraße, mehrere Personen werden im Gebäude vermisst", lautete die Meldung für die Großarler Einsatzkräfte. GROSSARL. Zum Glück kein realer Brandalarm, sondern eine  nicht angekündigte Alarmübung der Feuerwehr Großarl, der Bergrettung Großarl und der Großarler Bergbahnen. Ziel war es den 2013 erstellten Sondereinsatzplan für das Skigebiet Großarl zu erproben und evaluieren. Oben wartete der Chef Es wurde eine reale und sehr schwierige Situation simuliert....

  • 18.02.19
Lokales
Symbolbild

Polizeimeldung
Suchaktion nach Lawinenabgang in Lech am Arlberg

LECH. In Lech am Arlberg ging vom Omeshorn Osthang eine Lawine ab. Eine durchgeführte Sicherheitssuche ergab keine Hinweise auf verschüttete Personen. Lech: Sicherheitssuche nach Lawinenabgang Am 16. Februar 2019, gegen 14.15 Uhr beobachtete ein deutscher Skifahrer, wie sich vom Omeshorn Osthang eine ca. 700 Meter lange und ca. 70 Meter breite Lawine löste. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Personen verschüttet wurden, wurde ein organisierter Lawineneinsatz gestartet. Die...

  • 17.02.19
Lokales
Romana, die vor Kurzem von den Bergrettern geborgen wurde, bedankt sich bei einem Besuch.
2 Bilder

Ski-Tourengeherin vom Wetterkogel bei Waidhofen geborgen

BEZIRK AMSTETTEN. Eine Skitourengeherin stürzte am Wetterkogel bei Waidhofen und erlitt eine Unterschenkelfraktur. Die Bergung erfolgte durch den Notarzthubschrauber C15 aus Ybbsitz und der Dienstmannschaft der Bergrettung Amstetten und Waidhofen in kürzester Zeit, da die Bergretter vor Ort auf der Forsteralm waren. Ein Zwischenlandeplatz war in unmittelbarer Nähe zur Bergrettungsdiensthütte eingerichtet worden, von wo aus die Rettungsaktion erfolgreich abgewickelt wurde. Im Dezember kam es...

  • 15.02.19