Lawinenabgang

Beiträge zum Thema Lawinenabgang

Auch Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergrettung Steiermark wurde zum Einsatz gerufen.

Suche abgebrochen
Großeinsatz nach Lawinenabgang im Mürztal

Am gestrigen Sonntag gegen 13 Uhr wurde die Bergrettungen aus dem Gebiet Mürztal (Neuberg an der Mürz, Mürzzuschlag, Kindberg, Veitsch) sowie die die Bergrettung Mariazell und die Lawinen- und Suchundestaffel der Bergrettung Steiermark zu einem Lawinenabgang auf den Großen Königskogel alarmiert. MÜRZTAL. Vor Ort befindliche Skitourgeher setzten den Alpinnotruf 140 ab und begannen sofort mit der Suche, die bis zum Eintreffen der alpinen Einsatzkräfte andauerte. Zum Zeitpunkt der Alarmierung war...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Einsatz im Bezirk Scheibbs: In Lackenhof am Ötscher verstarb ein Snowboarder nach einem Lawinenabgang.

Einsatz im Bezirk Scheibbs
Lawinenabgang fordert Todesopfer am Kleinen Ötscher

In Lackenhof am Ötscher wurde ein Snowboarder durch einen Lawinenabgang getötet. LACKENHOF. Trotz Lawinen-Warnstufe 4 begab sich eine sechsköpfige Gruppe in Lackenhof auf den Weg abseits der Piste zum Bereich des Grünen Lochs am Kleinen Ötscher. Snowboarder von Lawine getötet Dort ging eine Lawine ab, riss einen Snowboarder mit, für den trotz der Reanimationsversuche jegliche Hilfe zu spät kam und er leider noch am Unfallort verstrab. Die Lawinengefahr in den Ybbstaler Alpen wird auch während...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Bis zum Ende der Woche haben die Meteorologen einen halben Meter Neuschnee angesagt, vor allem in den östlichen Regionen Tirols. Es ist Lawinenwarnstufe Drei angesagt.
2

Lawinenwarnung
Lawinengefahrenstufe Drei in weiten Teilen Tirols

TIROL. Am kommenden Wochenende wird es heftige Schneefälle in Tirol geben. So bleiben Lawinenwarnungen nicht aus. Der Lawinenwarndienst Tirol hat die Lawinenwarnstufe Drei ausgerufen. Bis zu einem halben Meter NeuschneeBis zum Ende der Woche haben die Meteorologen einen halben Meter Neuschnee angesagt, vor allem in den östlichen Regionen Tirols. Die größten Schneemengen kommen dabei in den Waidringer und östlichen Kitzbüheler Alpen zusammen. Begleitet wird der Neuschnee von starken bis...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Ein Quad mit Rettungsschlitten sorgt im Ernstfall für einen schonenden und raschen Abtransport der Patienten von der Piste.
Aktion 3

Im Notfall
Bergretter stehen auf der Weinebene für Erstversorgung bereit

Gemeinsam mit anderen ehrenamtlichen Rettungskräften sind die Bergretter der Ortsstelle Bad Schwanberg im Schigebiet Weinebene die gesamte Wintersaison über im Pistenrettungseinsatz.  WEINEBENE. Das Einsatzgebiet der Bergrettung Bad Schwanberg erstreckt sich über die Bezirke Deutschlandsberg und Leibnitz, Hauptaugenmerk liegt im Winter am Schigebiet Weinebene. "Das Schigebiet Weinebene bietet über 14 Abfahrten insgesamt 18 Kilometer Schi- und Snowboard-Fahrspaß. Viele Kinder haben auf der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Die winterlichen Verhältnisse boten ideale Übungs-Bedingungen für die Teilnehmer des Lawinenkurses.
8

Alpenverein Enns
Erfolgreicher Lawinenkurs und Einstieg ins Langlaufen

Zum Start in die Skitouren-Saison veranstaltete der Ennser Alpenverein am Donnerstag, 6. Jönner, nach der Corona-bedingten Absage im letzten Jahr, heuer wieder den Lawinen Basiskurs. ENNS, WURZERALM. Bei sehr winterlichen Verhältnissen war das Ziel der neun Teilnehmer der Halskogel im Wurzeralmgebiet. „Im Bereich der Stubwuesalm übten die Teilnehmer das Suchen nach Lawinen-Verschütteten, Sondieren und Schaufeln. Im Aufstieg wurde auf verschiedene Themen, wie Spitzkehre, Lawinenarten, Powder...

  • Enns
  • Sandra Würfl
Die Verschüttetensuche muss geübt werden.
2

Naturfreunde Salzburg
Lawinen-Trainings in Gaissau-Hintersee

Die Naturfreunde bieten in den kommenden Wochen Lawinen-Trainings für Skitourengeher in Gaissau-Hintersee an. HINTERSEE, GAISSAU. "Die Sicherheit am Berg ist ein wichtiges Thema. Bei den Lawinen-Trainings in Gaissau-Hintersee vermitteln wir den Teilnehmern was bei einem Lawinenabgang zu tun ist und üben die Verschüttetensuche im Trainingsgelände", erklärt Helmut Schwarzenberger, Geschäftsführer der Naturfreunde Salzburg.  Kameradensuche ist die schnellste HilfeDa in den meisten Fällen die...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Ein in Fiss von einer Lawine mitgerissener 38-jähriger deutscher Skifahrer blieb unverletzt (Symbolbild).

Polizeimeldung
Lawine riss in Fiss Skifahrer mit – 38-jähriger Urlauber blieb unverletzt

FISS. Für einen 38-Jährigen endete ein Lawinenabgang glimpflich. Er zog im Skigebiet Fiss neben der gesicherten Piste im Tiefschnee ein paar Schwünge und wurde von einem Schneebrett mitgerissen. Der deutsche Skifahrer konnte sich selbst befreien und blieb unverletzt. Lawinenabgang in Fiss Am 05. Jänner 2022 gegen 13.10 Uhr fuhr ein 38-jähriger deutscher Skifahrer im Skigebiet Fiss unterhalb der Bergstation „Zwölferbahn“ ca. fünf bis zehn Meter neben der gesicherten Piste, um im freien Skiraum...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Was ist in Tirol passiert? Das erfahrt ihr im BezirksBlätter Wochenrückblick.
Video 5

KW 50
Tödlicher Lawinenabgang, Demoverbot, Messerattacke

Herzlich willkommen beim Bezirksblätter Wochenrückblick. Hier gibt’s für euch die Highlights der vergangenen Woche aus Tirol. Toter 14-Jähriger bei LawinenabgangEin tragisches Lawinenunglück spielte sich am vergangenen Wochenende in Zams ab. Sechs befreundete Skifahrer im Alter von 12 bis 15 wurden im freien Skiraum von einer Lawine verschüttet. Ein ca. 70 Meter breites und ca. 250 Meter langes Schneebrett löste sich und erfasste alle Gruppenmitglieder. Drei Jugendliche wurden mitgerissen aber...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Höttinger Bach – der schlafende Riese
9

Höttinger Bach
Der schlafende Riese – so steht's um die Verbauung

INNSBRUCK. Auf den ersten Blick schön und idyllisch, birgt der Höttinger Bach so einige Gefahren in sich: Erhöhte Wassermengen, Lawinen oder Muren können hier jederzeit herunterkommen. Der Winter hat auch in Innsbruck bereits seit einigen Wochen Einzug gehalten und somit beginnt vor allem im oberen Teil Höttings neben dem Höttinger Bach aufgrund der Lawinen- und Murengefahr wieder eine Zeit der Ungewissheit. Den Bewohnern aus Hötting ist die Angst förmlich ins Gesicht geschrieben, wenn sie...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Ricarda Stengg
Die Bergretter sind für den Winter gerüstet.
1 2

Die weiße Gefahr
Ein Trendsport mit Risiken

Lawinen: die weiße Gefahr für Skitourengeher, Winter- und Schneeschuhwanderer. Die Bergretter sind für den Winter gerüstet. BEZIRK. Jedes Jahr sterben Menschen unter einer Lawine. Die Bergretter der acht Ortsstellen im Bezirk Kirchdorf appellieren an die Freizeitsportler, nur gut ausgerüstet und vorbereitet eine Tour zu starten. Christoph Hüthmair ist Ausbildungsleiter des Bergrettungsdienstes (BRD) OÖ und Mitglied der Ortsstelle Hinterstoder. Er sagt: "Ich kann absolut verstehen, dass immer...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Vergangene Woche kam ein 14-Jähriger in Zams unter dieses Schneebrett und starb.

Warnung vor Lawinen
Lawinengefahrenstufen Drei und Vier in Tirol

Große Lawinengefahr (Stufe Vier) im Westen Tirols, erhebliche Lawinengefahr (Stufe Drei) in allen anderen Regionen Tirols. OBERLAND. Der Lawinenwarndienst Tirol rief die Lawinengefahrenstufen Vier für den Westen des Landes von der Silvretta über die Arlbergregion bis in die Lechtaler Alpen und die Lawinengefahrenstufe Drei für die anderen Regionen Tirols aus. Abseits gesicherter Pisten besteht eine heikle Lawinensituation. Deshalb sind im freien Skigelände größte Vorsicht, Zurückhaltung und...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Karl Fauland, Ortsstellenleiter der Bergrettung Bad Schwanberg, bei der Erhebung des Schneeprofils auf der Koralm: Die Gefahren des alpinen Geländes werden immer wieder unterschätzt.
Aktion 4

Sicherheit am Berg
Bergrettung Bad Schwanberg warnt vor Tücken der Koralm

Als beliebtes Naherholungsgebiet überzeugt die Koralm sowohl Sportler als auch Naturgenießer mit einem attraktiven Freizeitangebot. Zum Start in die neue Wintersaison mahnt die Bergrettung Bad Schwanberg zur Vorsicht am Berg.  BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG/BEZIRK LEIBNITZ. Der Wintereinbruch der vergangenen Tage bescherte Wintersportlern einen perfekten Saisonauftakt. Und damit steht auch der Pistenrettungsdienst der Bergrettung Bad Schwanberg wieder täglich in den Startlöchern.  "Die Bergrettung Bad...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Ein Polizeihubschrauber im Einsatz bei der Landung neben der Talstation der Venetbahn.
8

Polizeimeldung
Lawinenabgang in Zams forderte ein Todesopfer

ZAMS. Bei einem Lawinenabgang gegen Mittag im Venet-Gebiet wurden außerhalb des  gesicherten Skiraums sechs Personen verschüttet. Zwei Wintersportler wurden dabei verletzt. Ein 14-jähriger Jugendlicher konnte nur mehr tot geborgen werden. Tödlicher Lawinenunfall am Venet, Gemeindegebiet Zams Am 11. Dezember 2021 waren sechs befreundete Skifahrer im Alter von 12 bis 15 Jahren (alles Österreicher) im freien Skiraum des Skigebietes Venet, im Gemeindegebiet von Zams beim Varianten fahren. Gegen...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Der Lawinenwarndienst Tirol gibt für den Westen des Landes von der Silvretta über die Arlbergregion bis ins die Lechtaler Alpen die Lawinengefahrenstufe Vier raus. Lawinengefahrenstufe Drei besteht für die anderen Regionen Tirols.

Lawinenwarnung
Lawinengefahrenstufen Drei und Vier in Tirol

TIROL. Auch an diesem Adventwochenende ist eine hohe Lawinengefahr vom Lawinenwarndienst Tirol vorausgesagt. Die Stufen Drei bis Vier sind in den Regionen Tirols vertreten. Lawinengefahrenstufen Drei bis VierDer Lawinenwarndienst Tirol gibt für den Westen des Landes von der Silvretta über die Arlbergregion bis ins die Lechtaler Alpen die Lawinengefahrenstufe Vier raus. Lawinengefahrenstufe Drei besteht für die anderen Regionen Tirols.  Abseits gesicherter Pisten besteht eine heikle...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Bergrettung imst hat den Pieps Checkpoint wieder aktiviert.

Pieps Checkpoint am Eingang zum Muttekopf Schitourengebiet wieder eingerichtet

Der Winter hat kaum begonnen und schon kommen die ersten Nachrichten über Lawinenabgänge. Die Bergrettung Imst hat den Pieps Checkpoint wieder aufgestellt. IMST. Die Bergrettung Imst hat den Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) Checkpoint am Eingang zum Muttekopf Schitourengebiet, im Bereich der Wasserfassung für den Speicherteich Malchbach, wieder eingerichtet. Somit können die Skitourengeher die Funktion ihres LVS Gerätes wieder kontrollieren. "Wir möchten aber auch darauf hinweisen, dass man...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die App soll den Winter sicherer machen.

Mehr Sicherheit im Winter
App zeigt Details zur Lawinensituation

Mit der Salzburg Land App erhält jeder User einen detaillierten Einblick in die Lawinensituation im Land. Aktuellste Berichte und genaue Informationen sollten Wintersportlern mehr Sicherheit auf den Bergen geben.  SALZBURG. Der tägliche Lawinenbericht gehört für zahlreiche Wintersportler zur wesentlichen Vorbereitung für den Ausflug in den Schnee. Die Salzburg Land App bietet nun eine einheitliche Darstellung und Einteilung der Gefahrenstufen über die Grenzen des Landes hinweg. Außerdem zeigt...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Peter Weiss

Pill
Lawinenunfall mit Personenverletzung

PILL. Am  5. Dezember stieg ein 28-jähriger englischer StA und eine 27-jährige Österreicherin mit den Tourenschiern von Parkplatz in Hochfügen zum Gipfel des Sonntagsköpfl (2244m) auf. Gegen 14:00 Uhr fuhren die beiden Schitourengeher vom Gipfel ab, wobei sie vermutlich eine Schneebrettlawine auslösten, die die 27-Jährige ca. 20 Meter mitriss und vollständig verschüttete. Der Begleiter wurde nur im Beinbereich von der Lawine erfasst und konnte sofort mit der Verschüttetensuche beginnen. Nach...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Dietmar Walpoth
Hinten in der Bildmitte zu sehen ist die Lackenspitze (2.459 m) bei Tweng im Salzburger Lungau. Dieses Foto stammt aus dem Winter 2020/2021.
3

Lackenspitze (Tweng)
Lawinenabgang kostete drei Tourengehern das Leben

Lawinenabgang auf der Lackenspitze in der Lungauer Gemeinde Tweng (Bundesland Salzburg) mit drei verschütteten Wintersportlern: zwei konnten nur noch tot von der Bergrettung geborgen werden; die dritte geborgene Person verstarb, später, im Krankenhaus, an ihren Verletzungen. Der Bezirksleiter der Bergrettung Lungau geht in einer ersten Einschätzung von schlechter Tourenplanung der elfköpfigen Wintersportler-Gruppe aus; bei Lawinenwarnstufe "3" sollte man so einen Hang nämlich nicht angehen,...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Die Expertisen des „Lawinenpapstes“ Rudi Mair haben weit über die Landesgrenzen hinaus Gewicht.
4

Lawinenwarndienst
Experte mit Leib und Seele

INNSBRUCK. Seit 35 Jahren ist der Meteorologe und Glaziologe Rudi Mair für den Lawinenwarndienst im Einsatz. Seine umfassende Expertise möchte er weitergeben, um den Trendsport Tourengehen noch sicherer zu machen. „Hey, der lebt ja noch!“Eigentlich habe er immer Astronaut oder Polarforscher werden wollen, erzählt Tirols „Lawinenpapst“ Rudi Mair, dessen Stimme in Tirol aus Radio und Fernsehen bekannt ist. Nach dem Besuch des Akademischen Gymnasiums in Innsbruck hat er das Medizinstudium...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Leonie Werus
Eine Übersichtsaufnahme vom Lawinenunfall
2

Obervellach
Tourenschifahrer von Lawine erfasst und getötet

Im Seebachtal wurde ein Rumäne von einer Lawine erfasst und getötet. OBERVELLACH. Nach zwei Tagen auf der Celler-Hütte auf 2.240 Meter Seehöhe traten ein Rumäne und dessen Begleiterin aus Linz am Dienstag Vormittag die Rückkehr ins Tal an. Auf der Abfahrt löste der 36-Jährige im Bereich Gartenboden ein Schneebrett aus, welches ihn ca. 600 Höhenmeter über steiles, teilweise senkrechtes Gelände mitriss. Seine 22-jährige Begleiterin, die von der Lawine nicht erfasst wurde, setzte sofort einen...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Adriano Raffl BR Längenfeld, Phillip Falkner mit Held BARIK, Geretter Wolfgang, Raimund und Günther Schöpf BR Gries
2

Rückkehr an den Unfallort
Lawinenopfer und Retter trafen sich in Gries

GRIES IM SULZTAL: Nach genau einer Woche kehrte Wolfgang mit seinen zwei Töchtern und seiner Partnerin zum Unfallort zurück. Am 02. April wurde er hier von einer Lawine überrascht, und verschüttet. Es war ihm gelungen sich noch an den Hang zu kauern, wo er unter einem kleinen Strauch auch gleich eine Atemhöhle hatte. Nach und nach konnte er diese mit einer Hand noch etwas vergrößern. Das geschehen der Suchmannschaft am Lawinen Kegel hat er miterlebt, war aber immer positiv gestimmt. „Die holen...

  • Tirol
  • Imst
  • Benny Klotz
Der Lawinenkegel wurde sondiert, nach fünf Stunden traf man auf den Überlebenden.
3

Polizeimeldung Lawinenabgang Längenfeld
Verschütteter überlebte fünf Stunden unter Lawine

LÄNGENFELD. Am 2. April 2021, gegen 12.10 Uhr kam es im Gemeindegebiet von Längenfeld, Gries, auf dem präparierten Weg von Gries in Richtung der Sulztalm zu einem Lawinenunfall. Dabei wurde ein 65-jähriger Österreicher verschüttet. Im Zuge eines groß angelegten Sucheinsatzes, der wegen zunehmender Lawinengefahr und der Gefahr von Nachlawinen unterbrochen werden musste, konnte der Verschüttete nach ca. 5 Stunden aufgrund des „Anschlagens“ eines Lawinenhundes im Lawinenkegel aus ca. 1 Meter...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Der Held des Tages Lawinensuchhund Baric mit seinem Führer Philipp Falkner
Video 9

Lawinenabgang Gries im Sulztal
Mehrere Schutzengel waren am Werk (mit Video)

LÄNGENFELD – GRIES. Am 2. April gegen 12:15 Uhr kam es in Gries im Sulztal oberhalb der sogenannten Vögelasbrücke zu einem Lawinenabgang. Da zu diesem Zeitpunkt noch unklar war, ob Personen verschüttet sind, wurden die Bergrettungen Längenfeld und Gries alarmiert. Die begonnenen Such- und Sondierungsarbeiten mussten aber aufgrund der sehr hohen Lawinengefahr mit Nachlawinen abgebrochen werden. Wie sich in der Zwischenzeit herausstellte, hatte sich ein Paar, das sich im Aufstieg zur Amberger...

  • Tirol
  • Imst
  • Benny Klotz
Der Tourengeher, der vom Schneebrett mitgerissen wurde, musste vom Notarzthubschrauber ins Tal geflogen werden.
3

Lawine in Kühtai abgegangen
Bei Lawinenabgang 200 Meter mitgerissen

Jede Menge Glück hatte ein 28-Jähriger am vergangenen Donnerstag in Kühtai, er wurde von einer Lawine mitgerissen und blieb unverletzt. KÜHTAI. Ein 28-jähriger Tourengeher stieg am 25. März gegen 09 Uhr im Gemeindegebiet von Silz/Kühtai mit seinen Tourenschi nordseitig auf den Gipfel des 2.488 Meter hohen Hochwanner auf. Bei seiner Abfahrt löste er gegen 11.30 Uhr auf einer Seehöhe von ca. 2.350 Metern ein Schneebrett aus und wurde selbst etwa 200 Meter, über teils felsdurchsetztes Gelände...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.