07.10.2014, 12:02 Uhr

Island-Staatsmeister Gerhard Ledl hat große Ziele

Gerhard Ledl wurde auf seinem Hengst Hreimur frá Flugumýri II Österreichischer Staatsmeister und Salzburger Landesmeister im Fünfgang (F1). (Foto: Foto-schachermaier.at)

Ein Bezirksblätter-Interview von Michaela Ferschmann.

STRASSWALCHEN (fer). Im Sommer drehte sich am Islandpferde-Reiterhof Burghauser in Straßwalchen alles um Islandpferde. Im Rahmen dieses internationalen Turniers der Österreichischen Meisterschaften samt Austragung der Salzburger und Tiroler Meisterschaften gingen 155 Islandpferde aus acht österreichischen Bundesländern an den Start, wobei knapp ein Drittel der Starter als Gastreiter aus Deutschland und Slowenien begrüßt werden konnten. Der Hausherr des URC Burghauser, Gerhard Ledl wurde auf seinem Hengst Hreimur frá Flugumýri II Österreichischer Staatsmeister und Salzburger Landesmeister im Fünfgang (F1).

Herr Ledl, was ist eigentlich F1?
„F1 ist die höchste Klasse im Fünfgang, d. h. man muss alle fünf Gänge des Islandpferdes (Tölt-Trab-Schritt-Galopp und Rennpass) punktgenau, taktklar und mit möglichst viel Ausdruck und Bewegung auf der Ovalbahn vorzeigen. Das Pferd muss in der Lage sein schnell umzuschalten, einerseits mit enormer Energie laufen (z.B.: Rennpass) und andererseits wieder völlig gelassen sein (z.B.: Schritt).“

Was macht Ihren Pferdehof so speziell?
„Ich bin am elterlichen Hof, welcher sich seit dem Jahr 1701 im Familienbesitz befindet, aufgewachsen und wir begannen bereits 1987 mit einer Islandpferdereitschule und einem Einstellbetrieb.“
Wie viele Pferde gibt es auf Ihrem Hof?
„Zurzeit stehen ca. 120 Pferde am Hof, wobei der Großteil Islandpferde sind. Durch Einstellbetrieb, die Reitschule und die eigene Zucht ändert sich der Bestand dennoch ständig.“

Wie viele Pferden trainieren Sie gerade?
„Wir haben ständig verschiedene Pferde im Training, wobei unsere Turnierpferde fast täglich bewegt werden.“

Was sind Ihre nächsten Ziele?
„Das nächste Ziel wäre ganz klar 2015 die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Dänemark. Des Weiteren ist mir unsere Reitschule ein sehr wichtiges Anliegen. Gerade bei der Ausbildung von Anfängern wird der Grundstein für eine gute reiterliche Zukunft – egal ob Sport oder Freizeitreiter – gelegt. Wir versuchen dabei die Reiter ganz individuell je nach Alter und Können zu fördern. Ein enormer Pluspunkt der Islandpferde ist ihr gutmütiger Charakter, wobei den Reitern vom Alter her sowohl nach unten als auch nach oben kaum Grenzen gesetzt sind.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.