06.06.2017, 00:00 Uhr

225 Jahre Prangerschützengesellschaft Koppl

Christian Stieger mit dem ältesten Prangerstutzen des Vereins aus dem Jahr 1841.
Vom 30. Juni bis 2. Juli lädt die Prangerschützengesellschaft Koppl zum großen Jubiläumsfest.
KOPPL (schw). „Wir freuen uns besonders, dass 200 Schützen mit Musikern aus Essen bei Oldenburg anreisen. Durch diese Schützen-Freundschaft ist im Zuge einer Feier auch die Patenschaft mit der Stadt Zirndorf bei Nürnberg entstanden, die seit über 40 Jahren besteht“, freut sich Schützenmeister Christian Stieger, der für das Fest Abordnungen von rund 100 Schützenvereinen und Musikkapellen zählt.
Die Schützentradition geht in Koppl auf das Jahr 1792 zurück. Im ältesten Fahnenspitz ist die Jahreszahl eingeprägt. „Aufzeichnungen belegen aber, dass es bei uns bereits früher Treffen von Prangerschützen gegeben hat“, weiß Stieger, der mit 75 aktiven Mitgliedern pro Jahr etwa 45 Mal ausrückt. Gemeinsam gefeiert wird jedes Jahr der Peterstag mit den befreundeten Schützen aus Salzburg-Aigen, die zu Fuß über die Bleamisie (östliche Ausläufer des Gaisbergs) nach Koppl marschieren.
Auftakt des Fests ist am Freitag, dem 30. Juni, mit der Band exit 207. Bis 21 Uhr ist der Eintritt gratis. Bis zu diesem Zeitpunkt sind Lose für ein großes Gewinnspiel erhältlich. Am Samstag, dem 1. Juli, werden die Besucher ab 21 Uhr von der Band Saubartln unterhalten. Der Festakt zum Jubiläumsfest beginnt am Sonntag, dem 2. Juli, um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst und einem Festzug mit Defilierung zum Festzelt. Für Unterhaltung sorgen die Trachtenmusikkapellen Faistenau und Koppl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.