01.10.2014, 08:32 Uhr

Energie: Europa vor dramatischen Herausforderungen

(Foto: Hubert Roiß)
FREISTADT. Windkraft gegen Fracking? Kaum eine andere Wirtschaftssparte ist bezüglich der Zukunftsszenarien mehr verunsichert als die Energiewirtschaft. Am Donnerstag, 16. Oktober, 19 Uhr, gibt Karl Rose von der Uni Graz im Salzhof Einblick hinter die Kulissen der Energiewende und erläutert die globalen Energieszenarien bis 2050. Der Direktor des World Energy Council und ehemalige Chefstratege von Royal Dutch Shell schreckt nicht davor zurück, die Dinge klar und nüchtern beim Namen zu nennen. Vor allem, warum der Wirtschaftsstandort Europa aufgrund energiepolitischer Entwicklungen vor dramatischen Herausforderungen steht. Auf der Basis von Fakten fordert Rose einen neuen Realismus in der europäischen Energiedebatte. Denn Öl wird häufig als Gegenspieler zur erneuerbarer Energie gesehen. Öl wird aber primär nicht für die Stromerzeugung, sondern vor allem für den Transport verwendet.

Durch die Schiefergasrevolution in Nordamerika verlagern sich die Standortvorteile zunehmend in die USA. Wie arrangiert sich aber Europa künftig mit Russland? Der Wirtschaftsstandort Europa steht also vor dramatischen energiepolitischen Herausforderungen. Welche Effekte bringt die deutsche Energiewende für Österreich? Auf all diese Fragen gibt Rose Antworten.

Eintritt: 8 Euro
Veranstalter: Rotary Club Freistadt


https://www.rotary.at/clubs/173_rc_freistadt/clubi...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.