15.10.2014, 08:14 Uhr

Startschuss für 72 Stunden ohne Kompromiss

BEZIRK. Heute, Mittwoch, startet die österreichweite Jugendsozialaktion der Katholischen Jugend und youngCaritas "72 Stunden ohne Kompromiss" (15. bis 18. Oktober). Für tausende Jugendliche heißt es auch dieses Jahr wieder: 72 Stunden lang Ärmel hochkrempeln, kreativ sein, improvisieren und powern für die gute Sache. Es werden österreichweit Projekte umgesetzt, die die Zukunftsfähigkeit des Lebens und Wirtschaftens in den Fokus stellen und sich dabei am Wohl der Schwachen, Ausgegrenzten und der Umwelt orientieren. Nicht weniger als 50 Projekte gibt es in Oberösterreich, hunderte Jugendliche werden ihre Arbeitskraft und Kreativität für soziale Zwecke zur Verfügung stellen.

Im Bezirk Freistadt findet "72 Stunden ohne Kompromiss" an drei Standorten statt:

BAD ZELL ("Bring Spiel und Schmaus ins Flüchtlingshaus"): Gemeinsam mit den Bewohnern des Flüchtlingshauses werden Jugendliche den Alltag mit Spielen bereichern. Es werden Lebensmittelspenden gesammelt, die dann gemeinsam verkocht werden.

KEFERMARKT ("Bibelgarten am Lester Hof"): Jugendliche wollen das Gelände und die Pflanzungen des biblischen Themenparks pflegen und einwintern. Genauer gesagt geht es um die Pflege des kleinen Weinbergs, des Bachlaufes, der Obstbäume und des Gemüsegartens. Außerdem werden die Äpfel geerntet, Ziegel geschlichtet und Holz geschnitten.

UNTERWEISSENBACH ("Eingekocht!"): Viele Supermärkte haben das Problem, abgelaufenes Obst und Gemüse nicht mehr verkaufen zu dürfen und auch so mancher Bauer hat oft keine Verwendung für das eigene Obst oder Gemüse aus dem Garten. Anstelle es verfaulen zu lassen, sammeln die Jugendlichen das Obst und Gemüse ein und verarbeiten es. Die fertigen Produkte werden dann dem Sozialmarkt in Unterweißenbach oder andere Institutionen geschenkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.