30.11.2016, 14:06 Uhr

Wenn der Rhythmus zur Medizin wird

NEUMARKT, FREISTADT. Von 16. bis 18. Dezember hält die Neumarkterin Katharina Loibner einen Taketina-Workshop im Iging-Haus in der Zemannstraße in Freistadt ab. Doch was ist das eigentlich, Taketina? "Mit Taketina können Menschen auch ohne musikalische Vorerfahrung direkt von der heilenden Wirkung von Rhythmus profitieren", sagt die 37-jährige Musikpädagogin, die an der Musikschule der Stadt Linz unterrichtet. "Es ist längst wissenschaftlich belegt, dass Musik und Rhythmus die Gesundheit fördern."

Das Rezitieren von Rhythmussilben in Kombination mit Schritt- und Handbewegungen hat positive Auswirkungen auf den Körper: Atmung und Herzschlag resynchronisieren, Stress wird reduziert, der Schlaf wird tiefer und erholsamer. "Beim Workshop werden die Teilnehmer Rhythmussilben sprechen, dazu Schritte setzen und klatschen, dazwischen immer wieder viel liegen, den Rhythmus hören und innerlich spüren", sagt Loibner. "Es wird sehr entspannend sein."

TaKeTiNa – Katharina Loibner
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.