15.09.2014, 08:36 Uhr

Sprachdefizite sind großes Problem

BEZIRK FREISTADT. Die Anzahl der Arbeitslosen mit nicht österreichischer Staatsbürgerschaft steigt um mehr als 60 Prozent. Das sind um 43 Personen (21 Frauen und 22 Männer) mehr, als im August 2013. „Da ausländisch Arbeitssuchende oft Sprachdefizite haben beziehungsweise keine verwertbare oder lediglich eine geringe Berufsausbildung vorweisen können, sind sie oft die ersten, die den Job verlieren und die letzten, die wieder einen finden“, sagt Arbeitsmarktserviceleiter Alois Rudlstorfer. Das AMS versucht daher heuer, vermehrt auch Migranten zu qualifizieren, um deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Dass es für niedrig Qualifizierte schwer ist, auf dem Arbeitsmarkt dauerhaft Fuß zu fassen, zeigt auch die Tatsache, dass die Anzahl der Arbeitslosen ohne abgeschlossene Schule im Jahresvergleich um 47 Pozent steigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.