Migranten

Beiträge zum Thema Migranten

Lokales
itworks unterstützt beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.
2 Bilder

Personalservice"itworks"
Eine Faire Chance für Arbeitslose in der Brigittenau

Wenn ein Job ein nicht erreichbares Ziel ist: "itworks" unterstützt in der Meldemannstraße beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. BRIGITTENAU. Harald ist 56 Jahre alt, als er aus seiner guten Anstellung plötzlich gekündigt wird, abgebaut sozusagen, einfach „eingespart“. Für die Pension ist es zu früh, für die Arbeitswelt ist er zu alt – eine Zwickmühle und eine frustrierende Lage, in der das Personalservice itworks in der Meldemannstraße hilft. „Wir sind ein soziales Unternehmen, das...

  • 30.07.19
Politik
Burgenlands FPÖ-Chef Johann Tschürtz wirft der künftigen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vor, „Migranten zwangsweise nach Österreich verteilen zu wollen“.

Migrationspolitik
Tschürtz kritisiert von der Leyen

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kündigte eine Reform des Dublin-Verfahrens an. Die FPÖ Burgenland befürchtet nun die „zwangsweise Verteilung“ von Migranten nach Österreich. BURGENLAND. Es kommt höchst selten vor, dass sich freiheitliche Landespolitiker zu europäischen Themen äußern – außer es geht um Migration. Die desginierte Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, meinte nämlich in einem Interview mit der Bild-Zeitung, dass „wir Dublin reformieren...

  • 22.07.19
Lokales
Klaus Rohrmoser, Regisseur des Stückes "Verkaufte Heimat - das Gedächtnis der Häuser" in der Südtiroler Siedlung.
74 Bilder

Tiroler Volksschauspiele in Telfs - mit VIDEO
Blick in das "Gedächtnis der Häuser"

TELFS. Die Herzen vieler Bewohner der Südtiroler Siedlung in Telfs hängen noch an ihren alten Häusern. Die meisten wohnen bereits nebenan, in einem Neubau der NHT – und damit auch in Sichtweite des Schauplatzes für das Hauptstück der Tiroler Volksschauspiele 2019. Es dreht sich um die Geschichte der Bewohner hier. Dem Abriss geweihte Häuser ... Bevor die letzten Bauwerke der Südtiroler Siedlung dem Erdboden gleich gemacht werden, nahmen sich die Tiroler Volksschauspiele ein Herz und führen...

  • 18.07.19
Politik

Ex-Kanzler lehnt sich aus dem Fenster . . .
Im Namen der Menschlichkeit!

ach wie vor fliehen Menschen, weil es in ihrer Heimat drunter und drüber geht, manchmal auch die Hölle ihnen auf den Fersen brennt. Der berüchtigte Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz erhebt die Stimme, maßt sich an, über die grausamen Zustände der Flüchtlinge, rund um das Mittelmeer urteilen zu können! Dieser Ex-Kanzler ist einer, der nichts weiß von der Not und dem Elend anderer, die sich auf den Weg machen, machen müssen, weil ihnen das Leben noch näher steht als das Elend oder gar der Tod. Wie...

  • 07.07.19
  •  2
Lokales
Zurück zum Ursprung: Der Scheibbser mit Südtiroler Wurzeln, Walter Mayr, vor dem 2.842 Meter hohen Latemar im Eggental.
2 Bilder

Zuagroast im Bezirk Scheibbs
Ein Südtiroler fand in Scheibbs die große Liebe

"Zuagroast im Bezirk": Wir stellen in der Serie Migranten vor, die in Scheibbs eine neue Heimat gefunden haben. SCHEIBBS. Auch Bezirksblätter-Redakteur Roland Mayr hat einen migrationsspezifischen Hintergrund vorzuweisen, weshalb er neben der österreichischen auch die italienische Staatsbürgerschaft sein Eigen nennen darf. Sein Vater Walter stammt nämlich aus Südtirol. Als HTL-Schüler in Österreich Der 71-jährige Walter Mayr ist in sehr bescheidenen Verhältnissen in Rauth im Eggental in...

  • 18.06.19
  •  2
Lokales
Freunde und Freundinnen können es nicht fassen: Wenn es nach dem Staat geht, soll der gut integrierte 24-jährige Afghane so bald wie möglich im Flieger nach Kabul sitzen.

Innsbrucker Polizeidirektion
Freunde demonstrieren gegen Abschiebung

In Innsbruck wurde gegen die Vorgangsweise der Asylabschiebungen protestiert. INNSBRUCK. Im Sonntag auf Nacht ereigneten sich dramatische Szenen in der Flüchtlingsunterkunft in Innsbruck. Ein junger Afghane wurde in Schubhaft genommen, um nach einem unklaren negativen Asylbescheid zurück nach Kabul geschickt zu werden. Er lebte seit vier Jahren in Innsbruck und war als Musiker und Trommler aktiv bei der hiesigen Trommlergruppe "Freebeat Company" dabei. Wie eine Bekannte berichtet: "Es war...

  • 27.05.19
  •  1
  •  1
Lokales
Das OK-Team des Flohmarkts in Steinach.
6 Bilder

Zahlreiche Aktionen
Integrationswoche im Wipptal

Um den Dialog drehte sich vor Kurzem gleich eine ganze Reihe von Aktionen in und um Steinach. WIPPTAL (tk). Den Auftakt für die Integrationswoche machte das interkulturelle Frauencafé, im Rahmen dessen sich regelmäßig interessierte Frauen "mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund" treffen. Aus den persönlichen Kontakten entwickeln sich immer wieder auch "betreute Patenschaften", die nicht nur den zugezogenen Frauen den schwierigen Neustart im Gastland erleichtern, sondern auch...

  • 16.05.19
Lokales
Viel Applaus erntete das engagierte Forumtheaterteam für die Performance "Geh nicht".

Forumtheater berührte in der Zone Wörgl mit "Geh nicht"

WÖRGL (vsg). „So kurz – und so schmerzvoll“ – stellte Michael Schiemer am 14. Dezember in der Zone Wörgl fest. Nach dem Ende des Sketchs „Geh nicht“ forderte er das Publikum des Forumtheater-Abends dazu auf, die Rolle des Zuschauers zu verlassen und selbst als Akteur auf die Bühne zu kommen und in die Handlung des Stückes einzugreifen. Die Szene, die Fluchterfahrungen ebenso schildert wie Mechanismen der Ausbeutung im globalen Süden, stellt die Frage nach sinnvoller Entwicklungszusammenarbeit...

  • 23.12.18
Lokales
Direktorin Karin Kohl und Sadika Kostmann backen "Kekse mit Herz".
2 Bilder

Kekse mit Herz

In Kooperation von Omega, dem transkulturellen Zentrum für psychische und physische Gesundheit in Hartberg, und der Fachschule für Land- u Ernährungswirtschaft in der Gartnegasse Hartberg werden derzeit in der Küche der Fachschule von Migrantenfrauen und oststeirischen Frauen fleißig "Kekse mit Herz" gebacken, die am 24. November im Rahmen des Hartberger Weihnachtsmarktes am Stand der Pfarrgemeinde verkauft werden. Der Reinerlös, so die Direktorin der Fachschule Karin Kohl und Sadika Kostmann...

  • 06.11.18
Lokales
Bürgermeister Marcus Martschitsch (l.) war vom Projekt beeindruckt.
23 Bilder

Omega Projekt mit Stadtbücherei

Der Verein Omega startete im Rahmen des interkulturellen Cafes mit der Stadtbücherei Hartberg ein Projekt, das Personen mit schlechten Deutschkenntnissen zu Gute kommt. Die Stadtbücherei schaffte Bücher und Lernhilfen an, die beim Erwerb der Sprache hilfreich sind. Bei der Präsentation des Projektes erklärten Bgm. Marcus Martschitsch sowie  Rita Schreiner und Josef Ehrenhöfer von der Stadtbücherei, dass damit der gemeinsame Spracherwerb von Eltern und Kindern wesentlich erleichtert wird.  Die...

  • 03.10.18
Lokales
Die Omas tragen lustige rote zweizipfelige Mützen.
12 Bilder

Omas gegen Rechts

Die "Omas gegen Rechts" und auch viele andere Gruppen und Einzelpersonen trafen sich heute beim Hauptbahnhof. Viele Omas haben trotz der Hitze ihre charakteristische rote zweizipfelige Mütze aufgesetzt. Auch manche Opas und junge Leute trugen den Button "Omas gegen Rechts". - Es ist heute der Welttag der Migranten und Flüchtlinge, und es sollte daran erinnert werden, dass keiner aus Jux und Tollerei seine Heimat, sein gewohntes Umfeld und seine Muttersprache verlässt. Es wurde daran erinnert,...

  • 20.06.18
  •  2
  •  2
Lokales

Vortrag: Hochqualifizierte Zuwanderung als Antwort auf den Fachkräftemangel?

GMÜND. Gemeinsam mit Waldviertel Akademie und Donau-Universität Krems geht am 13. Juni  um 19 Uhr in der Wirtschaftskammer Gmünd ein Vortrag zu einem brennenden Thema über die Bühne: Kann hochqualifizierte Zuwanderung die Antwort auf den Fachkräftemangel – auch im Waldviertel – sein? Dieser Vortrag gibt in einem ersten Teil einen Überblick über Herkunftsländer und Bildungshintergründe der MigrantInnen in Österreich und zeigt die Gründe und Ursachen von Migration auf. Im Fokus steht dabei die...

  • 01.06.18
Lokales
Die Organisationsfäden laufen bei Esengül Celik zusammen; die Projektleitung hat Ursula Liebing inne.

Pinzgau/Pongau: Gesundheitslotsinnen-Lehrgang von "Frau & Arbeit" (mit Video)

Die Frauenservicestelle bietet einen neuen und kostenlosen Lehrgang für Menschen mit Migrationshintergrund an. PINZGAU / PONGAU (cn). Die 27-jährige Esengül Celik aus Mühlbach im Oberpinzgau kann auf einen schönen Erfolg zurückblicken: Im Vorjahr hat die Psychologiestudentin - derzeit schreibt sie ihre Master-Arbeit - im Rahmen ihrer Beschäftigung bei der Servicestelle "Frau & Arbeit" den positiv verlaufenen Lehrgang für Pinzgauer "IntegrationslotsInnen" auf die Beine gestellt bzw....

  • 20.04.18
Lokales
Messerattacke am 22.3. beim Jugendzentrum.

Ebenbichler: „Bgm. Härting und Blaha müssen Verantwortung für Gewaltexzesse übernehmen“

FPÖ beklagt die jüngste Serie von Messerattacken durch junge Asylanten in Telfs und fordert Konsequenzen TELFS/SCHARNITZ. Nachdem es in Telfs innerhalb kürzester Zeit – drei Mal binnen eines Monats – zu mehreren Messerattacken unter jungen Asylanten gekommen ist, meldet sich nun die lokale FPÖ zu Wort. „Genau davor haben wir von Anfang an gewarnt, also wir uns gegen die Errichtung des Heimes für unbegleitete Minderjährige in Telfs gestellt haben“, sagt der Telfer FPÖ-Ortsparteiobmann Alfred...

  • 09.04.18
Lokales
Judith Siegrist , 5SPA mit E.B.
2 Bilder

"Project B": BASOP/BAfEP St. Pölten startet Flüchtlingshilfeprojekt

ST. PÖLTEN (red). Seit Mitte November unterstützen Schüler und Lehrer der Bildungsanstalt für Sozial- und Elementarpädagogik St. Pölten schutzsuchende Menschen. Angeboten werden regelmäßige Lernbetreuungseinheiten sowie freizeitpädagogische Angebote. Project B wurde ins Leben gerufen Auf Initiative engagierter Lehrer – mit Regina Schabasser, Norbert Müller und Peter Pumpler an der Spitze – wurde an der BASOP/BAfEP St. Pölten mit laufendem Schuljahr ein Projekt mit dem Titel „Project B“ ins...

  • 30.01.18
Lokales
"DO.IT" bietet jugendlichen Migranten sich auszutauschen.

"DO.IT" - Migranten helfen Migranten

LINZ. Gut eingegliederte junge Zuwanderer, die in Österreich bereits eine Ausbildung begonnen und beruflich Fuß gefasst haben,  treffen Migranten die noch am Beginn der Integration stehen. So beschreibt Stadträtin Regina Fechter (SPÖ), das seit 2017 initiierte Berufs-Integrations-Projekt "DO.IT". "Integration in die Berufswelt ist die Basis für die Integration in die Gesellschaft. Werden ihnen positive Perspektiven aufgezeigt, sind Menschen motivierter sich einzubringen", erklärt die Stadträtin...

  • 08.01.18
Politik
„Die Frucht des Krieges“ Nagasaki, 1945. Die Lippen des vielleicht fünfjährigen Jungen sind blutig gebissen. Er steht starr am Rand eines Feldes, auf dem die Toten verbrannt werden. Er wartet darauf, bis er an der Reihe ist, um seinen toten kleinen Bruder dort abzulegen, den er im Bündel auf dem Rücken trägt.
2 Bilder

Kirche tickt anders - Weltfriedenstag zum Jahresbeginn

Papst rüttelt mit Foto des Atomkriegs auf ---Am 1. Januar begeht die Kirche das Hochfest der Gottesmutter und mit Maria bittet sie für den Frieden in der Welt. Die Feier ist jährlich mit einer vorab veröffentlichten Weltfriedensbotschaft des Papstes verbunden, die ein konkretes Thema näher behandelt. Dieser Gedenktag entstand, als sich Papst Paul VI. – nach seinem Besuch bei den Vereinten Nationen New York 1965 - am 8. Dezember 1967 angesichts der weltweiten Spannungen erneut mit einer...

  • 31.12.17
  •  1
Lokales
Mit dem Projekt Sintem bietet das Familienzentrum Hilfe für traumatisierte Personen mit Fluchterfahrung an.

Ehrenamtlich Flüchtlingen beim Projekt Sintem helfen

Die Caritas sucht Freiwillige für ein soziales Projekt in Margareten. MARGARETEN. Im Advent denkt man nicht nur an Geschenke und die Menüfolge zu Weihnachten, sondern auch an andere. Wer sich freiwillig engagieren will, kann das sogar in der Nachbarschaft tun: Denn die Caritas sucht Ehrenamtliche, die im Familienzentrum Wien in der Wiedner Hauptstraße 140 beim Projekt Sintem mitarbeiten. Wie kann man helfen? • Hier wird dolmetschgestützte interkulturelle Psychotherapie und Beratung für...

  • 01.12.17
Politik
Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler - Vorbild christlicher Caritas.

Sankt Martin und das Teilen nach der Wahl

Nach den Wahlkämpfen kommt die Rückkehr in den Alltag ---In knapp einem Monat ziehen viele unserer Kinder wieder mit Laternen durch die abendliche Dämmerung. Dabei feiern sie den heiligen Martin als Vorbild des Teilens und der christlichen Caritas. Bis dahin werden alle Wahlplakate verschwunden sein. Koalitionsverhandlungen zur Regierungsbildung werden uns in den Nachrichten beschäftigen. Nach über 20 Monaten Wahlkampf – erst BP und dann NR – hat uns dann der Alltag wieder. Vielleicht wird...

  • 11.10.17
Lokales
Der Verein Back Bone 20 macht Jugendarbeit in der Brigittenau - einem Bezirk mit hohem Migrantenanteil und niedrigem Familieneinkommen.
7 Bilder

Mobile Jugendarbeit: "Solange sie laut sind, ist alles ok"

In der Brigittenau kümmern sich die Sozialarbeiter des Vereins Back Bone 20 um Volksschulkinder mit Smartphones und Migranten ohne Jobs. BRIGITTENAU. Gemeinsam kochen, Tischfußball spielen, im Hof heimlich Zigaretten rauchen, quatschen, den Gemüsegarten pflegen und die Probleme des Alltags da lassen. Im Jugendzentrum Back Bone 20 in der Pöchlarnstraße ist das möglich. Und vieles mehr. Manche Erwachsene stören sich daran. Sie kommen dann zu Manuela Synek, Sozialarbeiterin und Geschäftsführerin...

  • 08.08.17
Politik
Géza Molnár (FPÖ) kritisiert die Rolle von Hans Peter Doskozil als Polizeidirektor während des Höhepunkts der Flüchtlingswelle.

Molnár: „Beim Thema Sicherheit ist nur die FPÖ glaubwürdig“

Burgenlands FPÖ-Klubobmann erinnert an die Rolle Doskozils im Jahr 2015 EISENSTADT. FPÖ-Klubobmann Géza Molnár nimmt die Aussagen von LH Hans Niessl, wonach Hans Peter Doskozil als „Sicherheitsminister der Republik“ positioniert werden soll, zum Anlass, um an dessen Rolle im Jahr 2015 zu erinnern. „Doskozil wollte nichts von Grenzkontrollen wissen“Doskozil war als Polizeidirektor im Burgenland derjenige, dem die Reisefreiheit der illegalen Migranten ein höheres Gut war, als die Sicherheit der...

  • 07.08.17
Politik

Alle Rechte und keine Pflichten?

Die Zuwanderungswelle nach Europa hält unvermindert an. Das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Zu befürchten ist eher das Gegenteil. Überfordert sind damit alle europäischen Staaten. Unser kleines, für seine hohen Sozialstandards und seine ausländerfreundlichen Gesetze bekanntes Österreich trifft das im Verhältnis zur Einwohnerzahl besonders hart. Es wird immer klarer, dass im Zuge dieser Flüchtlingsbewegung immer mehr Menschen aus dem arabischen Raum und aus Afrika illegal...

  • 08.06.17
Politik
Aktuell leben 443 UMF in Oberösterreichs Quartieren, darunter 19 Mädchen.

OÖ: Weniger unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

OÖ. Bis zu 685 Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF/April 2016) wurden in Oberösterreich betreut. Seither sinkt ihre Anzahl durch altersbedingtes Ausscheiden aus den Quartieren und aufgrund eines deutlichen Rückgang der Asylanträge von UMF deutlich ab. Aktuell leben 443 UMF in Oberösterreichs Quartieren, darunter 19 Mädchen. Die größte Zahl an UMF wird in Linz betreut (101). 28 sind bei Pflegefamilien untergebracht. "Die Betreuung dieser verletzlichsten Gruppe – Kinder zwischen 14...

  • 30.05.17
Lokales
Bürgermeisterin Maria Pachner, Integrationsstadtrat Bernhard Waldhör, Vertreter der Hilfsvereine ReKI, I-C-E, NETZwerk Integration sowie Rotes Kreuz und Caritas und die privaten Vermieter standen Rede und Antwort.
4 Bilder

Asyl in Grieskirchen: "Privatwohnungen stärken Integration"

Einige Asylwerber in Grieskirchen bekommen in den nächsten Monaten einen positiven Asylbescheid. Die Stadtgemeinde sucht für diese private Mietwohnungen und -häuser. GRIESKIRCHEN (jmi). Derzeit sind 50 Menschen in Asylquartieren in Grieskirchen untergebracht. Ein Teil von ihnen wird in den nächsten Monaten einen positiven Asylbescheid erhalten. Vier Monate nach diesem Erhalt läuft die Grundversorgung aus – die Asylberechtigten müssen die Quratiere verlassen und in eine eigenen Wohnung ziehen....

  • 17.05.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.