Den eigenen Namen richtig schützen

BEZIRKE (fui). Jedes Jahr werden 130.000 Marken angemeldet, die Wirkung in Österreich haben. Immer wieder kommt es vor, dass ein Unternehmer seine eigenen Namen nicht mehr benutzen darf, weil sie nicht als geschützte Marken eingetragen wurden. Nach einigen Jahren flattern Aufforderungen ins Haus, einen bestimmten Namen ab sofort nicht mehr zu verwenden, weil damit Markenrechte verletzt würden. Dazu kommt eine saftige Zahlungsaufforderung. Meistens stellt sich heraus, dass ein anderes Unternehmen seinen Produktnamen als Marke angemeldet hat. Obwohl der Unternehmer den Namen schon länger verwendet, begeht er mit der Verwendung eine Markenverletzung. Aus diesem Grund bietet die WKOÖ Beratung an den sogenannten Markensprechtagen. Infos und Anmeldung per E-Mail an: sc.innovation@wkooe.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen