02.09.2014, 12:08 Uhr

51-Jähriger verunglückte vor den Augen seines Sohnes

(Foto: FF Weibern)
GEBOLTSKIRCHEN. Ein 51-jähriger Autofahrer aus Vorchdorf erlitt nach einem Verkehrsunfall am 1. September in Geboltskirchen so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Mann war mit seinem Pkw gegen 18 Uhr auf der Marschallinger Landesstraße von Weibern Richtung Geboltskirchen unterwegs.
Im Ortsbereich Erlet, Gemeinde Geboltskirchen, überquerte er die Gaspoltshofener Landesstraße. Aus bislang unbekannten Gründen kollidierte der Pkw mit einem Lkw, gelenkt von einem 56-Jährigen aus Gaspoltshofen. Durch die Wucht des Anpralles wurden beide Fahrzeuge über die angrenzende, steil abfallende Böschung geschleudert. Der Kraftfahrer sowie der 21-jährige Sohn des Unfallopfers, der im eigenen Pkw hinter seinem Vater fuhr, erlitten einen schweren Schock und musste vom KIT (Kriseninterventionsteam) des Roten Kreuzes betreut werden. Zur Bergung der Fahrzeuge waren die FF Geboltskirchen und FF Weibern mit insgesamt 50 Mann und mehreren Einsatzfahrzeugen sowie schwerem Gerät im Einsatz. Der Verkehr musste mehrere Stunden großräumig umgeleitet werden.

Fotos: FF Weibern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.