15.12.2017, 08:53 Uhr

Bester Zivi des Landes kommt aus Wallern

(Foto: BMI/Pachauer)

Alexander Wiesinger bekam von Innenminister Wolfgang Sobotka

WALLERN/WIEN (fui). Alexaneder Wiesinger absolvierte seinen Zivildienst im Kindergarten Parz und zeigte dort sehr viel Engagement. Wie unser Regionaut Stadtgemeinde Grieskirchen berichtet, wurde Wiesinger Landessieger bei der Auszeichnung "Bester Zivildiner 2017" des Innenministeriums.
Im Gespräch mit der BezirksRundschau teilt Wiesinger seine Erfahrungen im Kidergarten von Parz: 

Wie kamen Sie auf den Zivildienst im Kindergarten Parz?
Wiesinger: Ich wollte grundsätzlich einen sozialen Dienst leiten, also den Zivildienst machen. Ich habe auch einen kleinen Bruder, arbeite gerne mit Kindern und wollte Verantwortung übernehmen – also Bewarb ich mich beim Kindergarten in Parz.

Männliche Pädagogen sind speziell im Kindergarten eine Seltenheit, gilt das auch für Zivis?
Nicht wirklich. Auf die offenen Zivildienst-Stellen in den Kindergärten kommen doch auch viele Bewerber.

Welche Erfahrungen haben Sie in Ihrer Zeit als Zivildiener in Parz gemacht?
Ich bin wirklich sehr stolz auf meine Zeit und die Erfahrungen die ich gemacht habe, also ich würde mich auf jeden Fall wieder für diese Stelle entscheiden. Es macht wirklich Freude, wenn man etwas an die Kinder weitergeben kann und sieht, wie sie sich entwickeln. Auch das Arbeitsumfeld und das Klima im Team machten die Arbeit wirklich schön.

Wie sieht Ihre berufliche Zukunft aus, vielleicht auch in einem Kindergarten?
Ich habe gerade mein Studium begonnen, Bauingenieurwesen an der Technischen Universität in Graz. Ich bin aber auch ein sehr extrovertierter Mensch und liebe den Kontakt mit Menschen. Unterrichten könnte ich mir sehr gut vorstellen. Es ist schön, Wissen weiter zu geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.