04.02.2018, 18:35 Uhr

Neue Säge und neues Kommando in St. Georgen

Das Neu gewählte Führungsduo der FF St. Georgen bei Grieskirchen: Kommandant Herbert Ablinger (links mit Einsatzhelm) und sein Stellvertreter Christian Lehner (rechts mit gespendeter Motorsäge)
ST. GEORGEN/GR.  

Um auf 2017 zurückzublicken, lud Kommandant Norbert Fuchshuber die Kameradschaft am Samstagabend, 3. Februar 2018 zur 130. Vollversammlung im Veranstaltungsraum nach St. Georgen ein.

Die stolze Summe von 8.670 Stunden erbrachten die Kameraden der FF St. Georgen für das vergangene Jahr 2017 an Ehrenamt. 13 Übungen, zahlreiche Veranstaltungen, Sitzungen sowie einen Brand und 15 technische Einsätze wurden von den Jörger Feuerwehrkräften im letzten Jahr an Leistungen erbracht.

Diese Bilanz konnte von Schrift- und Kassenführer, Jugendbetreuerin und dem Kommandanten vorgetragen werden. 54 Kameradinnen und Kameraden (inkl. 17 Jungfeuerwehrmitglieder) lauschten den interessanten Ausführungen der Jubiläums-Vollversammlung.

Neben den Einsatzkräften begrüßte Kommandant Fuchshuber einige Ehrengäste. Darunter Bürgermeister Karl Furthmair, Amtsleiter Johann Wimmer, Abschnitts-Feuerwehrkommandant Johann Kronsteiner, Pflichtbereichs-Kommandant Thomas Wieser, Ehren-Oberbrandrat Josef Schwarzmannseder, Maria Fuchshuber, Helga Aigner und drei Ehrendienstgradträger der FF St. Georgen Josef Dallinger, Walter Waltenberger und Klaus Wassermair.

Ein besonders schönes Geschenk hatte die 17-köpfige Jugendgruppe mit Jugendbetreuerin Elisabeth Huemer vorbereitet. Die Kids bedankten sich bei Kommandant Fuchsuber und seine Frau Maria mit einem Gruppenbild, Bier und Blumen.

Eine Beförderung und fünf Ehrungen an verdiente Kameraden

Befördert wurde Christian Lemberger zum Hauptlöschmeister.

Die Bezirks-Verdienstmedaille in Bronze (Stufe III) erhielten: Bernhard Illk und Feuerwehrkurat Pater Herbert Sojka.

Die Bezirks-Verdienstmedaille in Silber (Stufe II) erhielten:  Franz Wiesner, Helmut Wiesner und Gerhard Aigner.

Nach dem Referat des Abschnittskommandanten Kronsteiner konnte sich Bürgermeister Furthmair nicht nur für die geleistete Arbeite bedanken, sondern im Auftrag der Gemeinde einen Neuen mit Werkzeug befüllten Werkstattwagen an die Feuerwehr übergeben. Somit verfügen die Kameraden über ordentliches Werkzeug und können kleinere Reparaturen oder Umbauten selber durchführen.

Neues Führungsteam mit 100% gewählt

Im Anschluss an die Versammlung führte Bürgermeister Furthmair die Neuwahl des Kommandos durch. Kommandant Norbert Fuchshuber legte nach 15-jähriger Tätigkeit als Kommandant seine Funktion zurück. Auch sein Stellvertreter, Franz Wiesner beendete die Funktion nach zehn Jahren und 15 Jahren im Kommando. Der Lotsen- und Nachrichtenkommandant Gerhard Aigner legte auch seine Funktion zurück und beendete diese nach 15 Jahren.

Mit 100% wurden alle vier Kommandomitglieder von 37 Wahlberechtigten in ihre Funktionen gewählt:

Kommandant: Herbert Ablinger (Neu)
Kdt-Stellvertreter: Christian Lehner (Neu)
Schriftführer: Robert Dallinger
Kassenführer: Helmut Wiesner

Vom neuen Kommandanten wurden bestellt:
Zugskommandant: Alexander Doppelbauer
Gerätewart: Roman Gütlinger
LuN-Kommandant: Manuel Fuchshuber (Neu in dieser Funktion)
Atemschutzwart: Ronald Doppelbauer (Neu)
Jugendbetreuerin: Elisabeth Huemer

Außerhalb des Kommandos wurden vom Kommandanten ernannt

…zum Gerätewarthelfer (Hausmeister): Thomas Huemer (Neu)
…zum Jugendhelfer: Manuel Fuchshuber
…zur Jugendhelferin: Sandra Aigner
…zur Jugendhelferin: Anna Gaubinger

Nach der Neuwahl des Kommandos übergab Bürgermeister Karl Furthmair die Führung an den neuen Kommandanten Herbert Ablinger und überraschte ihn mit einem neuen Feuerwehr-Einsatzhelm.

Kommandant Ablinger bedankte sich für den großen Vertrauensvorschuss und die familiäre Kameradschaft in der Feuerwehr. Das erweiterte Kommando wurde von Ablinger sofort mit Bescheid und Urkunde bestellt. Die drei ausgeschiedenen Funktionäre erhielten für ihre 15-jährige Tätigkeit den jeweiligen Ehrendienstgrad überreicht.

Mit der Wahl zum Kommandanten legte Herbert Ablinger nach sechs Jahren als Hauptamtswalter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit seine Funktion im Bezirks-Feuerwehrkommando Grieskirchen zurück.

Neues Gerät zum Einstand

Da die Feuerwehr bis Dato keine eigene Motorsäge hatte, organisierte der neue Kommandant bis zur Vollversammlung ein neues Gerät. Drei private Sponsoren stellten sich mit dieser wertvollen Geräte-Spende beim neuen Kommando ein. Gerade in Zeiten von immer häufiger werdenden Sturmböen wird diese Spende ihre gute und häufige Verwendung im Feuerwehrdienst finden.

Abschließend gab Ablinger einen Ausblick auf das bevorstehende Jubiläumsjahr und auf einige neue Herausforderungen in der Wehr. Das neue Kommando wird am ersten März-Wochenende auf eine zwei Tages-Klausur gehen um sich gemeinsam auf die bevorstehende Periode entsprechend vorzubereiten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.