20.10.2014, 21:02 Uhr

Daniel Makowski mit Tripplepack gegen Zipf...

RoFu/SV Pichl
Winkelfeld: Winkelfeldstadion |

Rechtzeitig zum Spielbeginn um 16.00 Uhr lichtete sich der Nebel im Pichler Winkelfeldstadion und beide Teams sowie die Besucher konnten das Spiel bei herrlichem Herbstwetter bestreiten bzw. besuchen. Den besseren Durchblick hatten vorerst die Gäste des ATSV Zipf, die bereits früh durch einen Elfmeter in Führung gingen. Aber auch der SVP hatte schnell seine Sehschärfe gefunden und konnte nur kurze Zeit später, ebenfalls durch einen Elfmeter, den Ausgleich erzielen. Die zweiten 45 Minuten gehörten ganz klar den Innbachtalern und mit weiteren 3 Treffern konnte dieses Spiel am Ende ganz klar mit 4:1 für sich entscheiden. Nach der Niederlage gegen Ligakrösus Oedt in der vergangenen Woche, fanden die SVP-Kicker mit diesem Erfolg schneller wieder in die richtige Spur zurück und sicherten vorerst Tabellenplatz 3 ab.

6 FEHLENDE STAMMSPIELER BEIM SV ENTHOLZER PICHL 1963

Bereits am Freitag-Abend erreichten Trainer Otmar Wiesbauer zwei positive Telefonanrufe. Florian Ecker sowie Attila Böjte meldeten sich Fit und standen für das wichtige Spiel gegen den ATSV Zipf zur Verfügung. Mit Fabian Pointl (Schule), Michael Ganster, Alexander Neuwirth, Kapitän Thomas Koller, Andreas Hörmaier (alle verletzt) und Patrick Wageneder (beruflich) haben dennoch 6 Stammkräfte beim SV Entholzer Pichl 1963 gefehlt. Die Kicker von Trainer Jürgen Schatas waren am Beginn die bessere Mannschaft und hatten die erste große Möglichkeit. Nach gutem Zuspiel tauchte ein Zipfer alleine vor Torhüter Pupeter auf, umspielte diesen und kam zu Fall – Elfmeter für die Gäste aus Zipf! Michael Rathberger legte sich den Ball zurecht, lies unserem Keeper keine Chance und so war man bereits nach sechs Minuten in Rückstand geraten – genau dies wollte man gegen normalerweise defensiv sehr gut organisierte Zipfer vermeiden.

FRÜHER RÜCKSTAND UND DENNOCH FELDÜBERLEGEN

Bei den Wiesbauer-Jungs kam der etwas fehlende Elan der letzten Wochen wieder zurück und so dauerte es keine zwei Minuten bis zur ersten guten Möglichkeit der Hausherren – Jetmir Torra verzog den Schuss aber knapp (08.). Wir notieren die Minute 12, eine kuriose Szene – Daniel Makowski wird mustergültig bedient, gewinnt das Laufduell und wird im Strafraum niedergerissen! Doch was macht der Schiedsrichter, er entscheidet vorerst auf Freistoß – nach natürlich heftigen Interventionen der Spieler und Betreuer erkundigt sich der Unparteiische bei seinem Assistenten und zeigt anschließend doch auf den Punkt, was fehlt ist eine Karte und ganz eindeutig die „rote“ – denn Daniel Makowski war alleine in Richtung Tor unterwegs – egal. Der gefoulte legt sich den Ball selbst auf den Punkt und verwandelt souverän zum 1:1 Ausgleich (12.). Die Partie war nun offen, beide Teams versuchten in der Offensive die Akzente zu setzen, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Daniel Makowski und Jetmir Torra hatten sehr gute Möglichkeiten den SVP in Führung zu bringen – scheiterten aber am sehr gut agierenden Gästekeeper. Die Schatas-Truppe konnte keine zwingenden Möglichkeiten verzeichnen, lief sich immer wieder in der gut organsierten Defensive fest und so konnte SVP-Keeper Pupeter einen vorläufig ruhigen Herbsttag verbringen. Die größte Möglichkeit zur Führung vergab Daniel Makowski in der 45. Minute, wieder steuerte er alleine auf das Zipfer-Tor zu, anstelle den bereits liegenden Keeper zu umspielen und den Ball einzuschieben wollte er den Ball an ihm vorbeischieben, dies misslang eindeutig und der Torhüter hatte den Ball in seinen Händen – Halbzeit!

INGO BIZJAK BRINGT DEN SV ENTHOLZER PICHL 1963 IN FRONT

Nach der Pause versuchten die Gäste das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen, was ihnen auch bis zur 58. Minute gelang – da entwischte Ingo Bizjak, er nahm sich den Ball mustergültig an und überspielte auf der Grundlinie zwei Gegenspieler, im letzten Moment spitzelte er den Ball am Gästetorwart zur 2:1 Führung vorbei – der SVP hat das Spiel gedreht! Nun kontrollierte die Wiesbauer-Elf das Geschehen vollends und es sollte nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Treffer sein. Rund 10 Minuten später war es dann auch soweit, das Spiel war somit entschieden – der an diesem Tag prächtig aufgelegte Daniel Makowski brach abermals durch die Abwehr durch, nach einem Foul an ihm zögerte diesmal der Schiedsrichter keine Sekunde – den fälligen Strafstoß verwandelte er zum zweiten Mal an diesem Nachmittag souverän – 3:1 für den SVP (69.).

TRIPLEPACK VON DANIEL MAKOWSKI

Die Gegenwehr der Gäste war nun endgültig gebrochen und sie verlegten ihr Spiel in die eigene Hälfte um nicht ins offene Messer zu laufen. Jetmir Torra bediente mit einem wunderschönen Pass seinen Partner Daniel Makowski in Minute 76, dieser krönte seine Leistung an diesem Tag mit dem dritten Tor – 4:1 Tripplepack (76.). Die Wiesbauer-Jungs schalteten auf dem kräfteraubenden und tiefen Terrain nun einen Gang zurück, kamen dennoch immer wieder zu guten Torszenen, ein weiterer Treffer blieb den Besuchern aber verwehrt. Die letzte Chance in diesem Spiel vergab Andreas Fuchsberger, nach einem schnell abgespielten Freistoß tauchte er alleine vor dem Gästekeeper auf, hob den Ball über den herausstürmenden Torwart – aber auch über das Tor (87.). Der Schiedsrichter beendete pünktlichst in Minute 90 dieses Spiel.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL

Otmar Wiesbauer (Trainer): Wir haben heute nach längerer Zeit wieder zu unserem Spiel gefunden, es ist auch der eine oder andere wichtige Spieler aus der Verletzungspause zurückgekommen. Durch den schnellen Gegentreffer haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen und somit verdient auch in dieser Höhe gewonnen.

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter): Ein wichtiger Sieg um den Platz im vorderen Tabellendrittel abzusichern. Die letzten Wochen waren mühsam, heute hat sich die Mannschaft selbst belohnt. Wir dürfen uns jetzt nur kurz freuen, denn schon am kommenden Wochenende wartet mit Neukirchen/V. ein ganz schwerer Brocken auf uns.

VORSCHAU ZUR NÄCHSTEN RUNDE:

In der 11. Runde geht es tief in den Hausruck, wir gastieren bei der Union Böckhiasl Neukirchen/V.-Puchkirchen wo unser ehemaliger Spieler und Trainer Josef Madlmayr auf der Kommandobrücke sitzt. Ein ganz schwieriger Gang für unsere Mannschaft, da der Gastgeber in den letzten Wochen sehr gut in Schwung gekommen ist. Umso mehr ist eine große Unterstützung von Pichlern in Neukirchen/V. wichtig.

Anpfiff: SAMSTAG, 25.10.2014 / 13.30 Uhr (1B) und 15.30 Uhr (KM)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.