Gesellschaftlicher Trend: Hund als Freizeitpartner

Aktive Freizeitgestaltung mit Hund: Vereine boomen ebenso wie geführte Erlebniswanderungen à la "Fun der Nas" (Bild).
2Bilder
  • Aktive Freizeitgestaltung mit Hund: Vereine boomen ebenso wie geführte Erlebniswanderungen à la "Fun der Nas" (Bild).
  • Foto: Fun der Nas
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Die Zeiten, in denen Hunde ausschließlich auf ihre Funktion als Schoßhund, Hofhund oder Hirtenhund reduziert waren, gehen zur Neige. Heute nehmen viele Besitzer ihr Tier bewusst als aktiven Partner in der Freizeitgestaltung wahr.

In Hundevereinen schließen sich Gleichgesinnte beispielsweise zusammen, um mit ihren Vierbeinern Hindernisparcours zu trainieren oder Wanderungen zu absolvieren. Selbst gemeinsames Yoga von Hund und Herrl gibt es.

Die Punitzerinnen Daniela Hummel und Julia Partl haben aus dem Trend eine neue Geschäftsidee entwickelt. Sie bieten Hundebesitzern und ihren Hunden unter dem Namen "Fun der Nas" geführte Erlebniswanderungen an. Angeboten werden fiktive Personensuchen sowie Krimi- und Rätseltouren mit Hund.

"Die Freizeitbeschäftigung mit Hund soll Spaß machen, seine phantastische Nase nutzen und richtet sich an jeden Hundefreund, auch ohne Vorkenntnisse", erklärt Hummel.

Aktive Freizeitgestaltung mit Hund: Vereine boomen ebenso wie geführte Erlebniswanderungen à la "Fun der Nas" (Bild).
Hobbyschnüffler bei der Arbeit

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen