Stegersbacher bekamen "fair" eingeschenkt

Fairtrade-Kaffee gab es im Foyer des Stegersbacher Rathauses zu kosten.
3Bilder
  • Fairtrade-Kaffee gab es im Foyer des Stegersbacher Rathauses zu kosten.
  • Foto: Gemeinde Stegersbach
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Fair gehandelten Kaffee gab es im Stegersbacher Rathaus zu verkosten. Die "Fairtrade-Arbeitsgruppe" unter der Leitung von Michaela Graf schenkte aus, um damit auf den Stellenwert von möglichst produzentengerecht gehandelten Lebensmitteln aus Entwicklungsländern aufmerksam zu machen.

Stegersbach ist bis dato die einzige "Fairtrade-Gemeinde" im Burgenland. Öffentliche Einrichtungen haben sich unter diesem Motto bereit erklärt, mehr Fairtrade-Lebensmittel zu verwenden, Gastronomiebetriebe und Geschäfte haben sie in ihr Warensortiment aufgenommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen