Zwei "paradiesische" Tage im Südburgenland zum Verkosten

Im "Apfelzug" ging es für kleine und große Besucher durch die Obstgärten von Kukmirn.
21Bilder
  • Im "Apfelzug" ging es für kleine und große Besucher durch die Obstgärten von Kukmirn.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Süßes und Saures, Festes und Flüssiges, Kerniges und Zartes: Was in den südburgenländischen Betrieben alles an köstlichen Lebensmitteln erzeugt wird, ließ sich an zwei Tagen erleben und verkosten. Knapp 50 Betriebe in den Bezirken Güssing, Jennersdorf und Oberwart, die sich zur Vermarktungsplattform "Ein Stück vom Paradies" zusammengeschlossen haben, öffneten ihre Türen für ein gemeinsames Genussfestival. Die Devise: "Komm' ins Paradies!"

Das Programm ging weit übers Verkosten hinaus. Die Erzeuger ließen sich beim Bierbrauen, Kernölpressen, Bohnensterzkochen oder Backen bereitwillig über die Schulter schauen.

Eines der Genuss-Epizentren war die Obstbauregion Kukmirn. Die Obstbaubetriebe Hoanzl, Nikles und Zotter zeigten, was sie alles aus ihren Früchten herstellen. Auf dem Obsthof Zotter durften kleine und große Gäste sogar mit einem "Apfelzug" durch die Obstgärten fahren.

In Neuhaus am Klausenbach nutzte Winzer Martin Zieger das "Paradies"-Wochenende, um im Rahmen der Initiative "Open Bauernhof" seinen Betrieb zu präsentieren. Es gab Kellerführungen mit Jahrgangsverkostungen wie auch im Weinbaubetrieb von Paul Grosz in Gaas.

Ermöglicht durch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen