Demokratisierung und Dezentralisierung
Güssinger Bezirks-SPÖ nimmt sich Themenliste vor

Für die SPÖ vertreten Wolfgang Sodl und Verena Dunst den Bezirk Güssing im neu gewählten Landtag
  • Für die SPÖ vertreten Wolfgang Sodl und Verena Dunst den Bezirk Güssing im neu gewählten Landtag
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Auch in der neuen Gesetzgebungsperiode des Landtags behalten die beiden SPÖ-Mandatare aus dem Bezirk Güssing ihre bisherigen Funktionen. Verena Dunst amtiert erneut als Erste Landtagspräsidentin, Wolfgang Sodl als stellvertretender SPÖ-Klubobmann. Dunst ist Parteisprecherin für Behinderte und andere Benachteiligte, Sodl ist Sprecher für Verkehr, Energie, Energie und Telekommunikation.

Demokratiethemen

Dunst will sich vor allem Demokratiethemen widmen. "Meine Ziele sind eine Reform des Jugendlandtags, die Fortsetzung der Jugend-Demokratieoffensive und mehr Transparenz im Gesetzwerdungsprozess", sagte sie bei einem Pressegespräch in Güssing.

Fortgesetzt werden soll die Dezentralisierung der Landesverwaltung und ihrer ausgegliederten Tochtergesellschaften. Jede Bezirkshauptmannschaft bekomme inhaltliche Schwerpunkte, von Eisenstadt werde Personal in die Regionen verlagert, so Dunst.

Verkehr und Infrastruktur

Sodl will sich weiterhin für eine Reform der Pendlerpauschale und den Ausbau des Breitband-Internet einsetzen. "Es muss aber klar sein, dass es nicht möglich sein wird, Glasfaseranschlüsse in jedes Haus zu bringen", räumt er sein. Außerdem kündigte er eine Ausweitung des Englischunterrichts auf die Kindergärten und eine Förderaktion für Gemeinden an, die öffentliche Gebäude auf die Versorgung mit erneuerbarer Energie umstellen.

Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen