Backen und genießen: Die besten Weihnachtskekse!

Foto: Löwenzahn
2Bilder

Beim Keksebacken kann man kreativ sein, entspannen, abschalten und den täglichen Druck einmal beiseiteschieben. Es gibt viele Tipps, Tricks und kleine Handgriffe, die das gute Gelingen garantieren. Zart und mürb, wunderbar knusprig und nussig, so sollen die perfekten Weihnachtskekse schmecken. Das Wichtigste vorweg: Erprobte Rezepte und ausnahmslos hochwertige Zutaten sind unverzichtbar!

Johanna Aust wohnt mit ihrer Familie in der schönen Südsteiermark, wo sie als begeisterte Bäuerin im Familienbetrieb arbeitet. Die Österreicherin liebt das kreative Arbeiten in der Küche und gibt ihr Wissen gerne weiter. Die Verwendung von heimischen und saisonalen Lebensmitteln ist für sie auch beim Backen entscheidend. Gerade Kinder können sich beim Keksebacken besonders gut kreativ ausleben, deshalb sollte man lieber weniger Kekse backen und dafür auf die Qualität der Zutaten achten. Finden Sie also heraus, welche Gebäcksorten bei Ihrer Familie besonders gut ankommen. Kekse sind eine saisonale Spezialität – und wenn sie frisch sind, schmecken sie einfach am Besten! Wer die Teige selbst zubereitet, bestimmt auch die Zutaten selbst. Außerdem können Sie über Aussehen und Größe des Gebäcks entscheiden – und darüber, ob Sie ein einfaches oder doch ein etwas aufwendigeres Rezept auswählen.

Buchtipp: Aust: Die besten Weihnachtskekse, Löwenzahn Verlag, ISBN: 978-3-7066-2554-8

Rezept:
Krokantkrapferl

Zutaten:
Für den Teig:
70 g Brösel
2–3 EL Rum
6 Eier, Gr. M
1 Prise Salz
180 g Kristallzucker
Vanillezucker
150 g Haselnüsse, gerieben und geröstet
1 Msp. Zimt

Für die Fülle:
Rum
Marillenmarmelade
Krokant
Marzipan
Schokoglasur
Papiermanschetten

Zubereitung:
Brösel mit Rum marinieren. Biskuit bereiten, dafür die Eier trennen, Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee aufschlagen, Kristallzucker einschlagen, Dotter nach und nach einrühren. Haselnüsse, Zimt und Brösel vermischen und unter die Schaummasse heben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C Heißluft ca. 15–20 Minuten goldbraun backen. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.

Scheiben von 3–4 cm ausstechen.

Mit den Kuchenresten, die beim Ausstechen übriggeblieben sind, die Fülle bereiten. Dafür die Reste zerbröseln und mit Rum und Marillenmarmelade zu einer streichfähigen Masse verrühren. Je zwei Kuchenscheiben mit einer dicken Schicht Fülle zusammensetzen.

Die Krapferl rundum mit Marmelade einstreichen. Obenauf eine Scheibe Marzipan legen und rundum in Krokant wälzen.

Krapferl zuletzt in Papiermanschetten setzen und die Marzipanscheibe mit Schokoglasur verzieren.

Foto: Löwenzahn
Foto: Sonja Priller
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen