Feuer im Hochhaus
"Das ist wie Brandstiftung"

Die Rettungskräfte rückten am Mittwochabend zum Haus im Kugelfangweg 64 aus. Eine weggeworfene Zigarette verursachte einen Brand im 4. Stock des Hochhauses – in einer Wohnung, die momentan leer steht.
3Bilder
  • Die Rettungskräfte rückten am Mittwochabend zum Haus im Kugelfangweg 64 aus. Eine weggeworfene Zigarette verursachte einen Brand im 4. Stock des Hochhauses – in einer Wohnung, die momentan leer steht.
  • hochgeladen von Agnes Czingulszki (acz)

Am Kugelfangweg 64 in Neu-Rum rückten Polizei, Rettung und Feuerwehr zu einem Einsatz aus.

NEU-RUM. "Alle sind aufgewühlt", schildert ein Bewohner des Hochhauses in Neu-Rum, die Lage nach einem Feuer auf dem Balkon einer unbewohnten Wohnung.
Dieser Bewohner wurde am 26. Februar um kurz nach zehn Uhr abends aus dem Schlaf gerissen. Vor der Tür standen mehrere Feuerwehr-, Polizei- und Rettungswägen, die zu einem Brand ausrückten. Die Ursache des Feuers: Eine brennende Zigarette, die jemand aus dem Fenster geworfen hatte. Sie landete auf dem Balkon einer unbewohnten Wohnung und entfachte dort ein Feuer. Die Feuerwehr konnte den Brand mit einem Handfeuerlöscher schnell unter Kontrolle bringen. Außer einer merkbaren Rauchentwicklung und verkohlten Plastikuntersetzern verursachte das kleine Feuer keinen Schaden.

"Wir sind total geschockt": Die BewohnerInnen hangen einen handgeschriebenen Brief aus, um den Verursacher/die Verursacherin zu warnen.
  • "Wir sind total geschockt": Die BewohnerInnen hangen einen handgeschriebenen Brief aus, um den Verursacher/die Verursacherin zu warnen.
  • hochgeladen von Agnes Czingulszki (acz)

Trotzdem ist die Empörung unter den BewohnerInnen groß. Sie sprechen von "Brandstiftung" und "Fahrlässigkeit". Wie die Polizei in Rum erklärt: "Da der Brand unbedeutend war, gibt es nicht die Möglichkeit zur Anzeige wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Feuerbrunst. Das einzige, das wir in diesem Fall tun, ist es, einen Bericht an die Bezirkshauptmannschaft zu schicken." Die zirka 300 BewohnerInnen fürchten aber um ihr Leben und wollen die Causa nicht ohne eine Warnung ad acta legen. Dass jemand mit der unsachgemäßen Entsorgung eines Zigarettenstummels ein ganzes Hochhaus und seine BewohnerInnen in Gefahr bringt, führt zu Unverständnis und Wut.

Autor:

Agnes Czingulszki (acz) aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen