29.08.2014, 20:56 Uhr

Fremdstoffe im Kanal: Pumpwerk beschädigt

Das Pumpwerk in der Bachgasse wurde wiederholt beschädigt. (Foto: Stadtgemeinde Neulengbach)

Durch die Einbringung von Fremdstoffen in den Schmutzwasserkanal wurde das Pumpwerk in der Bachgasse wiederholt beschädigt.

NEULENGBACH (red). Die Stadtgemeinde Neulengbach betreibt im Rahmen ihrer Abwasserbeseitigungsanlage ein Pumpwerk in der Bachgasse. Leider musste festgestellt werden, dass durch die Einbringung von Fremdstoffen seit zirka zwei Monaten das Pumpwerk mehrmals beschädigt wurde und dies teure Reparaturen der Pumpen nach sich zog.

In diesem Zusammenhang erinnert die Stadtgemeinde Neulengbach daran, dass der öffentliche Schmutzwasserkanal ausschließlich der Abfuhr von Fäkalien und Schmutzwässern dient. Gemäß den Bestimmungen des NÖ Kanalgesetzes dürfen keine anderen Stoffe, wie z. B. Fetzen, Verbandstoffe, Hygieneartikel und dergleichen in den Kanal eingebracht werden. Ein Zuwiderhandeln stellt eine Verwaltungsübertretung dar und wird von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Verwaltungsstrafe von bis zu 440 Euro bestraft. Davon unberührt ist der Ersatz der Kosten für die Reparaturen der Abwasserbeseitigungsanlage und die Ursachenforschung.

Um den Verursacher der Verstopfungen festzustellen, finden in den kommenden Wochen Kamerabefahrungen der in Frage kommenden Kanalstränge statt. Davon sind Stränge in folgenden Straßenzügen betroffen: Am Hang, Karl-Deix-Siedlung, Tausendblumergasse, Bachgasse und Tullnerstraße (B19) zwischen Billa-Kreisverkehr und Bahnviadukt. Die dadurch entstehenden Kosten sind vom Verursacher zu tragen. Die Stadtgemeinde ersucht daher nochmals eindringlich, keine Fremdstoffe in den Kanal einzubringen und so teure Reparaturen und Nachforschungen zu vermeiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.