09.09.2014, 13:35 Uhr

Sport.Zentrum.Niederösterreich wird um 12 Millionen modernisiert

(Foto: privat)

Bohuslav: Ein hochwertiges Sportstättenangebot als Basis für Spitzen- und Breitensport

ST. PÖLTEN (red). In der vergangenen Sitzung der Niederösterreichischen Landesregierung wurde die Modernisierung und Energieoptimierung des "Sport.Zentrum.Niederösterreich" in St. Pölten beschlossen und dem Niederösterreichischen Landtag weitergeleitet. Für die zuständige Sportlandesrätin Petra Bohuslav, die den Antrag in die Regierungssitzung eingebracht hatte, bringen die geplanten Baumaßnahmen wesentliche Vorteile: “Das Sportzentrum hat sich in den letzten Jahren als sportliche Drehscheibe im Leistungs- und Spitzensport und als Veranstaltungs-Hotspot etabliert. Die bauliche Optimierung bringt einen wesentlichen Modernisierungsschub, mit dem wir die Grundlage schaffen, den Top-Sportstandort in Ostösterreich weiter auszubauen und für den Spitzen- und Breitensport attraktiv zu machen. Darüber hinaus ermöglicht die ganzheitliche Energieoptimierung, den über mehr als 20 Jahre gewachsenen Gebäudekomplex kosten- und umweltschonend zu betreiben.“

Bestandssanierung und neues Energiekonzept

Neben der Entwicklung eines neuen Haupteingangs, der als Dreh- und Angelpunkt des über die Jahre stetig gewachsenen Sportzentrums fungieren soll, sind auch diverse Maßnahmen in den Bereichen Beherbergung und Gastronomie geplant. Hier seien vor allem funktionale und aufschließungstechnische Umbauten durchzuführen. Des Weiteren spielt auch der Punkt „Energie“ eine wichtige Rolle in den geplanten Sanierungsarbeiten. Durch Energieoptimierungsmaßnahmen soll, vor allem der im Sportzentrum produzierte Photovoltaikstrom in Zukunft direkt zur Grundabdeckung genutzt werden können und einen großen Teil des bisherigen Energieverbrauchs abdecken. Schätzungen zufolge sei durch die Umsetzung aller Energieoptimierungsmaßnahmen mit einem jährlichen Einsparungseffekt – in Bezug auf Strom- und Heizkosten sowie Fernwärmegebühren – in Höhe von rund 200.000 Euro zu rechnen.

Mehrzweckhalle soll "fernsehtauglich" werden

Im Rahmen der Modernisierung sollen darüber hinaus auch in der Mehrzweckhalle "Ertüchtigungsmaßnahmen" vorgenommen und die Räumlichkeiten "fernsehtauglich" gemacht werden. Denn mit dem "SU Falkensteiner Katschberg St. Pölten" und den "Chin Min Dragons St. Pölten" haben ab heuer gleich zwei Bundesligisten in den Sportarten Handball und Basketball im Sportzentrum ihre Heimstätte.
Die Gesamtkosten für die Umsetzung der geplanten Ausbauarbeiten werden rund 12 Millionen Euro betragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.