14.10.2016, 15:25 Uhr

43 Einbrüche geklärt, auch Freizeitanlagen des Bezirks Horn waren betroffen

Aufgrund von intensiven Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektionen Hollabrunn, Bezirk Hollabrunn und Großweikersdorf, Bezirk Tulln, konnten einem 18-jährigen Jugendlichen aus dem Bezirk Hollabrunn die unmittelbare Täterschaft und einem 26-jährigen Mann aus dem Bezirk Horn die Mittäterschaft zu einer Vielzahl von Einbruchsdiebstählen, unter anderem in Feuerwehrhäusern von Hollabrunn, Oberfellabrunn, Ziersdorf und Zellerndorf, in die Neue Mittelschule von Ziersdorf sowie in Sport- und Freizeitanlagen in den Bezirken Horn, Hollabrunn und Tulln, nachgewiesen werden. Die Einbrüche wurden im Zeitraum von Mitte Juni 2015 bis zuletzt am 25. März 2016 verübt.
Die Einbrüche wurden durch den 18-jährigen Beschuldigten jeweils durch Einschlagen von Fensterscheiben der Tatobjekte verübt, er entriegelte anschließend die Fenster und gelangte so in das Innere der Objekte. Der 26-jährige Beschuldigte lenkte in den meisten Fällen das Fahrzeug zu den Tatorten und überwachte die Umgebung.
Eine 17-jährige Beschuldigte aus dem Bezirk Hollabrunn zeigte sich im Zuge der Ermittlungen zur Beteiligung an einem Einbruch in Schöngrabern, Bezirk Hollabrunn und an einem Einbruch in Absdorf, Bezirk Tulln, geständig.
Im Zuge einer an der Wohnadresse des 18-Jährigen durchgeführten Nachschau, wurden zwei Laptops sichergestellt, die von Einbrüchen in Großweikersdorf, Bezirk Tulln und Sitzendorf, Bezirk Holabrunn stammten.
Nach weiteren intensiven Ermittlungen konnten insgesamt 43 Einbruchsdiebstähle geklärt werden.
Der 18-jährige unmittelbare Täter sowie der 26-jährige Mittäter wurden außerdem wegen Vergehen nach dem Waffengesetz an die Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt, da sie im Besitz verbotener Waffen waren.
Zusätzlich beschuldigte der 26-Jährige einen 55-jährigen Mann aus dem Bezirk Tulln der Hehlerei. Dieser soll die Waren auf diversen Flohmärkten verkauft haben. Der 55-Jährige zeigte sich zu den Vorwürfen nicht geständig.
Der Gesamtschaden beträgt ca. 49.000 Euro.
Die Beschuldigten werden allesamt an die Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.


Statement durch den Landesfeuerwehrkommandanten:


Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner MSc bedankte sich ausdrücklich bei den ermittelnden Beamten der Polizeiinspektionen Hollabrunn und Großweikersdorf für die Hartnäckigkeit bei der Aufklärung der Einbrüche in die Feuerwehrhäuser.
"Die Klärung zeigt die professionelle Arbeit der Polizei in Niederösterreich, wir können uns auf sie verlassen", so Fahrafellner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.