Ausreise der Saisonniers
Niemand war obdachlos oder unversorgt

In Sölden war niemand obdachlos oder unversorgt, meinte Bgm. Ernst Schöpf über die Vorwürfe der AK.
  • In Sölden war niemand obdachlos oder unversorgt, meinte Bgm. Ernst Schöpf über die Vorwürfe der AK.
  • Foto: Krabichler
  • hochgeladen von Petra Schöpf

SÖLDEN. In Sölden saßen bis heute rund 700 Saisonsarbeitskräfte aus 25 Nationen fest, diese reisen nun kontrolliert in ihre Herkunftsländer aus. Ausreisenden, die auf dem Landweg die Heimreise antreten, im Konvoi und unter Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsvorgaben an die Grenze begleitet und an die jeweiligen ausländischen Behörden übergeben. Damit wird eine geordnete Ausreise sichergestellt und jegliche Verfehlung gegen das Kontaktvermeidungsgesetz vermieden.
Alle ausreisenden Personen werden via Formular erfasst. Eine Kopie dieses Formulars wird den jeweiligen Gesundheitsbehörden am Hauptwohnsitz dieser Personen übermittelt.

Vorwürfe nicht nachvollziehbar

Die Ak Tirol erreichten im Vorfeld Anrufe oder Meldungen über andere Kanäle von Saisonsarbeitskräften aus Tourismusgebieten, sie seien obdachlos und verzweifelt. "Es sind dramatische Notrufe, viele Mitarbeiter sollen von ihren ehemaligen Arbeitgebern vor die Tür gesetzt worden sein. Weil die Orte im Zuge der Corona-Maßnahmen unter Quarantäne gestellt sind, sitzen die Menschen nun fest und befinden sich in einer verzweifelten Situation. „Das sind menschenverachtende Zustände, für die man sich schämen müsste“, ist AK Präsident Erwin Zangerl fassungslos. „Sollte das zutreffen, sind die Bürgermeister gefordert, für anständige Unterkünfte und Verpflegung zu sorgen.“ Es handle sich hier um Arbeitnehmer, die für die Saison händeringend gesucht wurden und jetzt von ihren Arbeitgebern einfach vor die Tür gesetzt werden. 
In Sölden soll es laut Bürgermeister Ernst Schöpf zu keinen derartigen Vorfällen gekommen sein. Auch der Imster FP-Bezirksobmann Johann „Giovanni“ Grüner, selbst Vermieter, kann diesen Vorwürfen keinen Glauben schenken: "Mir ist so etwas nicht zu Ohren gekommen, ich weiß, dass noch Saisonangestellte in diversen Hotels untergebracht sind, sie werden verköstigt und wohnen in ihren Unterkünften. Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen."

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Genau im richtigen Moment abgedrückt!
3 Aktion

Titelfoto-Challenge August
Stimme für dein Lieblingsbild zum Thema "Tierisch gute Momente" ab

TIROL. Neues Monat, neues Titelfoto! Wir suchen wieder ein Titelbild für unsere Facebookseite. Dieses mal wird's animalisch! Das Motto lautet "Tierisch gute Momente". Ab sofort suchen wir jedes Monat Fotos zu einem bestimmten Thema. Zwei Wochen lang habt ihr Zeit euer schönstes, außergewöhnlichstes oder lustigstes Bild einzusenden. Anschließend wird unter allen Einsendungen ein Sieger-Bild mittels Voting ausgewählt. Dieses ziert dann einen ganzen Monat unsere Facebook-Seite „Bezirksblätter...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen