Oberländer Talente beim Jazz.Pop.Rock Festival des Tiroler Musikschulwerks 2019
Starker Auftritt der LMS Imst-Schülerband „Souletties" im Innsbrucker Treibhaus

70Bilder

INNSBRUCK/IMST(alra). Vor Kurzem fand im Innsbrucker Treibhaus das Jazz.Pop.Rock Festival des Tiroler Musikschulwerks 2019 statt. Auch die Landesmusikschule Imst war mit einem starken Auftritt durch die Schülerband „Souletties" vertreten.

Das Jazz.Pop.Rock Festival ist eine Plattform, die der Förderung junger Musiker dient. Stilistisch bietet die Veranstaltung nicht nur Raum für Jazz, Rock und Pop, sondern erlaubt auch verwandte Richtungen. Die Ausschreibung des Festivals richtet sich alljährlich an alle Schüler und Studierenden in Tirol, die diese Genre vertreten. Die junge Tiroler Musikszene erhält eine Bühne und damit die Möglichkeit, sich unter professionellen Bedingungen zu präsentieren. Das Kennenlernen und der Austausch sind ein wesentlicher Grundgedanke der Veranstaltung. Die teilnehmenden Bands geben sich gegenseitig Feedback und schärfen die Wahrnehmung für die vielen Details, die zu einem Live-Auftritt gehören. Insgesamt nahmen am heurigen Festival sieben Bands teil. Von Metal bis Soul reichte das Spektrum der Gruppen, die ihre Sets in einer Auftrittszeit bis maximal 25 Minuten absolvierten.

Soul-Nachwuchs aus dem Oberland

Die Imster Formation „Souletties" besteht aus 11 Mitgliedern – auf der Treibhausbühne, die schon viele lokale und internationale Musikgrößen bespielten, trat die Band zehnköpfig auf. Die jungen Talente zwischen 12 und 19 Jahren werden seit einigen Monaten von Andreas Wein und Stephan Mathoi als Bandcoaches betreut. Beide unterrichten an der LMS Imst. Bei der Titelauswahl haben die "Souletties" tief in die Hitkiste gegriffen und sich gleich an große Nummern gewagt. Ein Wagnis, das sich gelohnt hat – mit den zwei weiblichen Soulstimmen von Sarah Auer und Jordana Auf der Klamm, einer üppigen Bläserbesetzung mit Eva Amprosi und Gabriel Schiechtl an der Trompete, Leonie Weichlich am Saxofon, Johannes Reheis an der Posaune, Jemima Elia Rangger am E-Bass, Owen Afolabi an der E-Gitarre, Marie Pfennig am keyborard und Raphael Schatz an den drums, gab die Oberländer Gruppe die Titel „Gimme some lovin" von den Blues-Brothers, „Chain of Fools" von Aretha Franklin, „Back to Black" von Amy Winehouse und „Mustang Sally" von Wilson Pickett zum Besten.

Große Bühne – starke Leistung

Die Vorarbeit der letzten Wochen wurde deutlich sichtbar, die „Souletties" meisterten ihre Bühnepremiere eigenständig und souverän als Team. Die Coaches der Oberländer überließen nach dem Soundcheck den "Stars" die Bühne und durften sich über die gelungene Performance ihrer Schüler und den sicht- und hörbaren Erfolg der Proben und des Unterrichts freuen. Die jungen Bands zeigten alle eindrucksvoll was sie draufhaben - mit Talent, Spielfreude und cooler Bühnenpräsenz begeisterten die „Souletties" der LMS Imst das Publikum.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen