20.04.2017, 15:40 Uhr

45.000 Euro für Schmetterlingskinder gespendet

Scheckübergabe von Interspar Österreich an die Debra-Austria v.l. Markus Kaser, Verena Wally Gabriela Pohla Gubo und Rainer Riedl (Foto: INTERSPAR © Franz Neumayr)
Kinder, die unter der genetisch bedingten und derzeit noch nicht heilbaren Krankheit Epidermolysis bullosa (EB) leiden, haben eine Haut, die so empfindlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings – daher werden sie auch „Schmetterlingskinder“ genannt. Dem EB-Haus in Salzburg, einer der weltweit führenden Spezialkliniken, ist auf der Suche nach Heilung ein Durchbruch in der Gentherapie gelungen. Da die Klinik gänzlich durch Spenden finanziert wird, ist Hilfe besonders jetzt nötiger denn je. Daher unterstützt INTERSPAR die Schmetterlingskinder mit 45.000 Euro, die aus dem Verkauf des „Schmetterlingsbrots“ gesammelt wurden. Insgesamt spendete INTERSPAR in den vergangenen neun Jahren 372.500 Euro an DEBRA Austria, die gemeinnützige Hilfsorganisation der „Schmetterlingskinder“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.