12.10.2017, 11:51 Uhr

Bergrettung Innerpitztal feierte Einweihung

"Freuten sich über das neue Einsatzfahrzeug; BM Elmar Haid, Ortsstellen-Leiter Aron Melmer, Fahrzeugpatin Alexandra Rainer und die TVB-Vorstände Othmar Walser und Gerhard Haid" (v.l.n.r.) (Foto: A. Kunert)
ST.LEONHARD. Die Bergrettung Innerpitztal weihte feierlich ihr neues Einweihungsfahrzeug und den neuen Hubschrauberlandeplatz in Mandarfen ein. Mit dem neuen Einsatzfahrzeug, welches von Gemeinde St. Leonhard, TVB Pitztal, Pitztaler Gletscherbahn und privater Seite finanziert wurde, steigt die Einsatzfähigkeit der Bergrettung in unwegsamen Gelände. Der neue, nachtflugtaugliche Hubschrauberlandeplatz verbessert erheblich die notärztliche Versorgung der Gemeinde.

Endlich war es so weit
Die Bergrettung Innerpitztal feierte in Mandarfen die Einweihung ihres neuen Einsatzfahrzeugs und des neu errichteten Hubschrauberlandeplatzes. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Plangeross nahm Diakon Alois Rauch die Segnung des Fahrzeuges und des Hubschrauberlandeplatzes im Beisein der Ehrengäste, Fahrzeugpatin Alexandra Rainer, Bergrettungskameraden und zahlreicher Gemeindebürger vor.

Das neue Geländefahrzeug des britischen Herstellers Land Rover steigert erheblich die Mobilität und Einsatzfähigkeit der Bergrettung im Sommer. „Vor allem die Gebiete Pitztaler Gletscher (über Notweg), Taschachtal oder Rifflsee waren für uns bei Einsätzen bisher nur mit Privatfahrzeugen oder dem Fahrzeug der Jerzner Kollegen zu erreichen. Mit dem neuen Fahrzeug sind wir nun mobiler und bringen Mannschaften schneller und effizienter zum Einsatzort“, freute sich Ortsstellenleiter Aron Melmer in seiner Festrede über das neue Prunkstück der Bergrettung.

Bessere notärztliche Versorgung dank Landeplatz
Bürgermeister Elmar Haid bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz der Bergrettungsmitglieder, die für die Rettung von Menschen in Bergnot häufig selbst gefährlichen Situationen ausgesetzt sind. Außerdem betonte er, dass der neue Hubschrauberlandeplatz, der auch Nachtflüge erlaubt, eine erhebliche Verbesserung der notärztlichen Versorgung der Gemeinde darstellt. TVB-Ortsausschussobmann Othmar Walser stellte klar, dass ein Tourismusort wie St. Leonhard auf die Bergrettung angewiesen ist und die Gäste auf eine funktionierende Rettungskette im Notfall vertrauen. Bergrettungs-Bezirksstellenleiter Manfred Prantl gratulierte zum neuen Einsatzfahrzeug und hob hervor, dass von der Bergrettung als Freiwilligenorganisation hochprofessionelle Arbeit erwartet wird, welche die Mitglieder durch großes Engagement und viele Übungen in der Freizeit gewährleisten.

Finanzierung durch Gemeinde, Gletscherbahn, TVB und private Spende
Die Anschaffung des Einsatzfahrzeugs stellte die Ortstelle vor nicht unerhebliche finanzielle Herausforderungen. Dank der Unterstützung von öffentlicher und privater Seite wurde die Anschaffung letztlich ermöglicht. Das neue Einsatzfahrzeug wurde von der Gemeinde St. Leonhard, der Pitztaler Gletscherbahn und dem Tourismusverband Pitztal finanziert. Einen weiteren Beitrag leistete Familie Rainer aus Plangeross.

Während die Musikkapelle St. Leonhard unter der Leitung von Kapellmeister Ronald Schlierenzauer für stimmungsvolle Unterhaltung im Festzelt sorgte, begeisterte das Küchenteam der Bergrettung mit einem exzellenten Grill- und Kuchenbuffet, welches das herbstlich-kühle Sonntagswetter vergessen ließ.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.