08.06.2017, 15:20 Uhr

Jugendeuropacup in Imst auf hohem Niveau

IMST. Zum 19. Mal organisierter der AV Imst Oberland unter Federführung von Andy und Sabine Knabl im Kletterzentrum Imst den Jugendeuropacup im Vorstieg. Diese traditionelle Veranstaltung hat nichts von ihrem Glanz verloren. 246 Starter aus 21 Nationen sind nach Imst ans Sonnendeck, der Außenanlage im Kletterzentrum, gekommen und diese hat ihren Namen alle Ehre gemacht. 2 strahlend schöne Tage haben die Stimmung schon von vornherein positiv beeinflusst. Dass der Routenbau seinen Teil dazu beigetragen hat war ebenfalls ein wichtiger Punkt und dazu die perfekte Organisation ließen die Athleten ein unvergessliches Kletterfest am Kletterturm erleben.
Am Samstag wurde an jeweils 2 Routen die Qualifikation ausgetragen. Diese verlangten von allen Athleten bereits alles ab und die Besten 10 stiegen in das Finale am Sonntag auf.
Speziell die neue IFSC Regel, dass auch im Finale die Route innerhalb von 6 Minuten!! bewältigt werden muss, wurde an der 21 m hohe und 14 m überhängende Imster Kletteranlage für unmöglich gehalten. Dass ausgerechnet der Imster Helmut Knabl (damaliger Vizepräsident des IFSC) diese Regel sogar befürwortet hatte, rief bei vielen Kopfschütteln hervor.
Doch man wurde in Imst eines anderen belehrt. Von den 64 Finalteilnehmern musste nur eine Athletin wegen Zeitüberschreitung abgestoppt werden. Dynamische Züge, keine Rastpositionen in den Routen und tolle technische Einlagen machten das Finale zu einem echten Genuss für die Zuschauer und man hat selten solch spannende Vorstiegsfinali erlebt. Die Routen waren um unteren Bereich leicht geschraubt und die Schwierigkeit nahm im oberen Wanddrittel gleichmäßig zu. Den Routenbauern Jan Zbranek (CZ), Jakoppo Larcher (I), Scholz Jan (CZ) und Kilian Fischhuber(A) ist ein wahres Meisterwerk gelungen. Davon konnten sich auch der Präsident des Internationalen Kletterverbandes Marco Scolaris (I) und Alan Carrera (FRA) vom Europäischen Kletterverband sowie Dr. Eugen Burtscher, der Präsident des Österreichischen Kletterverbandes überzeugen.
Für Österreichs Athleten ist es nicht wie gewohnt in Imst gelaufen, doch die Ergebnisse dürfen sich sehen lassen.
Jugend A weiblich: 1. Arco Nolwenn FRA
2. Hammelmüller Eva Maria AUT
3. Rakovec Lucka SLO
Jugend B weiblich: 1. Potapova Nika UKR
2. Pouget Camille FRA
3. Watillon Lucie BEL
Juniorinnen: 1. Doumont Heloise BEL
2. Cuypers Celine BEL
3. Ring Alina SUI
Jugend A männlich: 1. Schenk Filip ITA
2. Ivanov Petar BUL
3. Potocar Luka SLO

Jugend B männlich. 1. Gines Lopez Alberto ESP
2. Podolan Thomas AUT
3. Ovchinnikov Semen RUS
Junioren: 1. Shevchenko Vladislav RUS
2. Shemal Yuval ISR
3. Carnati Stefano ITA
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.