13.04.2017, 10:04 Uhr

Mehr als 21.000 Fans waren elektrisiert

Ein geniales Musikprogramm mit Top-DJs wie NERVO oder AFRJOACK, die einzigartige Location am Giggijoch und ein feierfreudiges Publikum: Das Electric Mountain Festival (EMF) 2017 brachte Musiker und Fans in Ekstase.
Das Setting war perfekt. Nach dichtem Nebel im Vorjahr beglückte der Wettergott die EMF-Gemeinde 2017 mit Sonnenschein, besten Pistenbedingungen und frühlingshaften Temperaturen. Auch bei der sechsten Auflage des Festivals entwickelte sich der besondere Sölden-Spirit zwischen Künstlern und Publikum. Wo sonst sind weltweit angesagte Acts ihren Anhängern derart zum Greifen nah. Insgesamt 21.000 Liebhaber der Electronic Dance Music pilgerten an zwei Tagen in die Funzone am Giggijoch auf 2.300 m. Belohnt wurden sie mit einem fetten Line-Up und einigen der bekanntesten Szene-Namen wie NERVO, AFROJACK, Bassjackers, Quintino uvm.
Eine Erkenntnis des EMF 2017: Ob aus Australien, Holland oder Schweden, zahlreiche der Künstler sind begeisterte Wintersportler. Und so nutzten der holländische DJ Quintino oder Michael Feiner aus Schweden die willkommene Abwechslung und eroberten die Pisten von Sölden. Quinten van den Berg alias Quintino zeigte sich begeistert: „Ich liebe das Skifahren und genieße das fantastische Wetter in Sölden.“ Er kennt den Hotspot der Alpen bereits von einem früheren Aufenthalt und beobachtete die Entwicklung des EMF mit Interesse. Sein schwedischer Kollege adaptierte einen bekannten Werbespruch, um seinen Enthusiasmus auszudrücken: „Die Alpen verleihen mir Flügel.“
Zum zweiten Mal in Folge beehrten die Zwillingsschwestern Miriam und Olivia NERVO aus Down Under das Ötztal. Die EMF-Headlinerinnen fuhren erneut auf die Pisten von Sölden ab, stürzten sich ins Nachtleben und räkelten sich in ihren stylishen Skioutfits im Schnee. Nebenbei huldigten sie der österreichischen Küche mit dem Spruch: „Two Schnitzels a day is the austrian way.“ Die zwei Songwriterinnen, die schon für David Guetta und Kylie Minogue tätig waren, genossen den vergnügten Skiurlaub mit Freunden. So sehr, dass sie den Auftritt von AFROJACK am zweiten Festivaltag nicht ausließen und in ihrer Rolle als Partygirls aufgingen.
Für die Besucher vor Ort gab es das hochkarätige Musik-Event quasi zum Nulltarif. Lediglich ein gültiger Sölden-Skipass war nötig, um den Konzertmarathon über zwei Tage zu absolvieren. Die Veranstalter von den Bergbahnen Sölden und Ötztal Tourismus bewiesen damit, welch attraktives Programm sie ihren Gäste zum Saisonfinale bieten. All jene, die nicht live dabei sein konnten, bekamen via Facebook, Instagram und Co die besten Bilder und Videos präsentiert. Als authentische Botschafter agierten vor allem die DJ-Stars. Ihrer mehrere Millionen umfassenden Fanbase zeigten sie die einmalige Location in der Tiroler Bergwelt mittels Fotos und Videos. Der Humor in der Ansprache kam nicht zu kurz. Die Bassjackers tauften sich kurzerhand in die „Slopejackers“ um. Weitere Informationen: www.electric-mountain-festival.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.