09.09.2014, 10:30 Uhr

PSP startet Trialog im Tiroler Oberland

Silvia Winkler, Maria Fischer und Alexandra Flür (v.l.). (Foto: Foto: PSP Telfs)

Menschen mit psychischen Problemen sprechen mit psychiatrisch tätigen Fachleuten und Angehörigen

OBERLAND. Jede vierte Tirolerin, jeder vierte Tiroler ist im Laufe des Lebens mindestens einmal von einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung betroffen. Psychische Erkrankungen beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen oft mehr als andere Krankheiten. Der Psychosoziale Pflegedienst (PSP) Tirol initiiert in Telfs für das Tiroler Oberland jetzt einen so genannten Trialog, eine monatlichen Gesprächsrunde für Menschen mit psychischen Problemen, mit Psychiatrie- bzw. Psychoseerfahrung, für Angehörige und für beruflich in diesem Bereich Tätige und Interessierte.

„Dabei erhalten Menschen mit psychischen Problemen, beruflich damit Befasste und Angehörige die Möglichkeit, sich in wertschätzenden Gesprächen auf Augenhöhe zu üben. Die TeilnehmerInnen am Trialog können von den Erfahrungen, Erlebnissen und den Sichtweisen der jeweils anderen Gruppen lernen und so ihren Blickwinkel erweitern. Ziel ist, durch Wertschätzung des jeweiligen Erfahrungshorizonts bzw. Expertentums mehr Verständnis füreinander zu entwickeln und so noch besser miteinander um Krankheitsbewältigung und Authentizität zu ringen“, berichtet Mag. Maria Fischer von der Hilfe für Angehörige Psychisch Erkrankter (HPE) in Innsbruck.

„Der Trialog kann ein Ort des Miteinanders sein, eine vertrauliche und offene Gesprächsatmosphäre kann dadurch entstehen. Menschen erzählen von freudvollen und schmerzvollen Begegnungen mit sich selbst, dem Leben und anderen Menschen - vertrauen anderen Menschen ihre gelebten und gefühlten Lebensgeschichten an. Das Abenteuer Leben ist fühlbar und spürbar. Der Trialog, die Begegnungen mit den Menschen, hat mich dabei unterstützt meine eigenen Lebens- und Krisenerfahrungen durchs Reden und Zuhören kennen und verstehen zu lernen. Ich vertraue mir, meinen Gefühlen, dem Leben und anderen Menschen, fühle mich frei. Meine menschliche Verwundbarkeit empfinde ich als Stärke, da ich dadurch ein empfindsamer und mitfühlender Mensch sein kann", sagt Silvia Winkler, Expertin aus Erfahrung, die selbst seelische Krisen durchlebt und bewältigt hat, und jetzt als Peer-Beraterin beim PSP Tirol arbeitet.

Der moderierte Trialog für das Tiroler Oberland findet erstmals am 24. September 2014 (und danach jeden letzten Mittwoch im Monat) von 15 bis 16.30 Uhr in der „Zeitbank“ in der Kirchstraße 21 in Telfs statt. „Betroffene, Angehörige und Angehörige von Berufen, die Menschen mit psychischen Problemen betreuen und behandeln sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme beim Trialog ist kostenlos. Es besteht natürlich absolute Vertraulichkeit über die Gesprächsinhalte des Trialogs“, so Mag. Alexandra Flür vom PSP Telfs.

Fragen zum Trialog beantwortet Alexandra Flür, PSP Telfs, Tel. 05262 / 62571 oder Mobil 0664/88348053, Email: kontakt.telfs@psptirol.org.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.