12.06.2017, 14:04 Uhr

Theaterforum Humiste serviert "Das Abschiedsdinner" - gelungene Premierenvorstellung bei vollem Haus

Peter Mair als Pierre
IMST(alra). Das Theaterforum Humiste feierte am 10. Juni mit dem Stück "Das Abschiedsdinner" erfolgreiche Premiere bei vollem Haus. Die Komödie aus der Feder des französischen Autorenduos Matthieu Delaporte & Alexandre de La Patellière, reiht sich ausnehmend gut in den anspruchsvollen Spielplan der letzten Jahre an der Bühne Imst Mitte ein - maßgeblich dafür verantwortlich ist Obmann Christian Reiter, der auch gemeinsam mit Simone Ginther für die aktuelle Regiearbeit verantwortlich zeichnete.

Mit Freundschaften, die nicht nur langjährig, sondern ganz offensichtlich auch langweilig geworden sind, beschäftigt sich das Paar Clotilde und Pierre, gespielt von Stefanie Bauer und Peter Mair. Was tun, wenn man auf sanfte, aber entschiedene Art und Weise den Bestand an Freunden optimieren möchte? Kann man beenden, was zeitraubende Verpflichtung geworden ist, um Platz für neue spannende Begegnungen zu schaffen? Die moderne Lösung nennt sich "Abschiedsdinner" - das junge Paar gibt ein Abendessen der besonderen Art. Ohne den wahren Hintergrund zu ahnen, wird der skurril - neurotische Freund Antoine, den Mathias Wilhelm sehr überzeugend und amüsant gibt, zur großen "letzten Inszenierung" geladen.

Die gemeinsame, stimmungsvolle Reise durch eine offensichtlich restlos ausgekostete Freundschaft, die dann letztendlich für immer abgebrochen werden soll, bricht an. Doch Antoine durchkreuzt die Strategien des Paares, analytisch durchdringt er die Oberflächlichkeiten des Plans und erzwingt eine Konfrontation mit allem, was sich im Laufe der Jahrzehnte an Verflechtungen aufgebaut hat.

Mathias Wilhelm und Peter Mayr liefern rasante Dialoge und spielen sich zur Überraschung des Publikums im wahrsten Sinne des Wortes auch durch sehr "körperbetonte" Momente. Peter Mayr führt zielsicher an die Spitzen der Komödie und überzeugt durch großartig gespielte Übersteigerung menschlicher Egozentrik - minutenlang folgen die Zuschauer in losgelösten Lachstürmen. Stefanie Bauers Minenspiel erobert sich zwischen den Abfolgen des verbalen Sprachwitzes einen Extrapunkt für subtil in Szene gesetzte Pointen, die auch ohne Worte sitzen.

Die Komödie unterhält kurzweilig und mit Leichtigkeit, trägt sich jedoch auch durch eine leise ernsthafte Note - denn letztendlich bewährt sich die Freundschaft zwischen den beiden Männern als umkämpfenswertes Gut!

Neben viel Applaus für die sehr gelungene Darbietung gab es auch Zuspruch für erfreuliche Neuigkeiten, die Roswitha Matt nach der Vorstellung verkündete. Nach einer langen Zeit der Ungewissheit über die zukünftige Spielstätte des Theaterforums, konnte nun mit vereinten Kräften und starkem Rückhalt durch die Stadtgemeinde Imst, der Verbleib für die nächsten fünf Jahre in den Räumlichkeiten an der Bühne Imst Mitte bestätigt werden.

Großes Aufatmen war von allen Seiten zu vernehmen - dem weiteren Aufstreben des ambitionierten Theaterforum Humiste , das sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der regionalen Kulturlandschaft entwickelt hat, steht somit nichts mehr im Wege.

Weitere Spieltermine: FR/SA16./17./23./24./30. JUNI u. 1./7./8.Juli jeweils um 20 Uhr
SO 18./25.JUNI u. 2./9.JULI jeweils um 18 Uhr
www.humiste.at
Tel. 0664 6360646
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.