26.11.2016, 20:14 Uhr

300 Krampusse in Rudersdorf

Die Lahnbachteufl
Rudersdorf: Hintergasse | Der nostalgische Krampus mit roter Zunge, Papierlarve, Hörnern, Kette und der Kraxn, der mit dem Nikolaus ins Haus kam und verschreckte Kinder kniend beten ließ, ist im pädagogischen Out.

"Er dürfte sich mit den älplerischen Perchten verkreuzt haben und auf mutierter Weise weiter leben", sagte Perchtenexperte Richard Vettermann. Dennoch war er im großartig organisierten Schaulauf der Lahnbachteufl auf dem Kirchenplatz immer wieder zu erkennen.

Mario Braun, der Obmann der Rudersdorfer Krampusse erwies sich als blendender Logistiker, der es verstand, 2000 Leute entlang der Hintergasse mit Show, Sound und Drinks stressfrei zu versorgen. Ihm zur Seite standen Feuerwehr und Sportverein.

Rockmusik, blinkende Hörner und Dunkelheit leiteten die Aktion stimmig ein. Rammstein, Feuer und Rauch fehlten nicht und der Ausklang fand in der After-
Show-Party statt.

Aufgeräumt wurde noch in der Nacht, denn am nächsten Tag kam der echte Bischof Ägidius, um in der Rudersdorfer Kirche die Messe zu lesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.