05.10.2014, 11:02 Uhr

Avantgardekunst in Neumarkt an der Raab

Sabine Kritsch-Schmall, Fria Elfen und Petra Werkovits eröffnen die Ausstellung
Neumarkt An Der Raab: Dorfgalerie | Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab widmete in diesem Jahr die „ORF Lange Nacht der Museen“ der Werkstatt Breitenbrunn.

1967 öffneten die gebürtige Wienerin Fria Elfen und der aus Kleve am Niederrhein stammende Wil Frenken ihr Haus im damals ländlich-bäuerlich geprägten Breitenbrunn am Neusiedler See, um internationale Avantgardekunst zu präsentieren, zu produzieren und zu diskutieren. Sozusagen als Spielwiese für Konkrete Kunst, Visuelle Poesie, Experimentalfilm, Konzeptkunst, Fluxus, Aktionen, Sprachexperimente und Toninstallationen.

Namen wie Marc Adrian, Otto Beckmann, Linda Christanell, Siegfried Cremer, Valie Export, Herbert W. Franke, Eugen Gomringer, Helga Philipp, Jörg Immendorf, Joseph Beuys, Takako Saito, Siegfried J. Schmidt, Peter Weibel u. a. sind mit der Plattform für Avantgarde Werkstatt Breitenbrunn verbunden.

Fria Elfens künstlerische Biografie ist geprägt von Kontinuität und zugleich Offenheit für Neues. Ihre Arbeiten, für die Licht, Schatten, Spiegelungen und Raum konstituierend sind, entstehen an der Schnittstelle von Bild und Text.

Sabine Kritsch-Schmall und Fria Elfen führten durch die Ausstellung, die Blitzlichter auf Exponate der Sammlung der Werkstatt Breitenbrunn warf.

„Die Lange Nacht der Museen war auch diesmal wieder ein voller Erfolg. Wir freuen uns schon darauf 2015 wieder dabei zu sein.“ freut sich Petra Werkovits, Leiterin des Künstlerdorfes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.