50-Jahre „Missionsgemeinschaft der Fackelträger - Schloss Klaus“

28Bilder

KIRCHDORF (sta). Rund 550 persönlich geladene Gäste feierten bei einem Festakt in der Stadthalle Kirchdorf am 27. April 2013 die bewegte und bewegende Geschichte dieser Arbeit: Von den Anfängen 1963, als die ersten Renovierungsarbeiten am verfallenen Schloss begannen, um einen Ort für christliche Jugendfreizeiten zu schaffen, bis hin zu dem heute auf 100 Mitarbeiter und Volontäre angewachsenen Betrieb.

Persönlichkeiten aus Politik und Kirche würdigten die Arbeit und das Engagement der Mitarbeiter über die letzten fünf Jahrzehnte hinweg. Grußworte an die Festversammlung richteten unter anderem Landeshauptmann Josef Pühringer, Michael Bünker (Bischof der Evangelischen Kirche in Österreich), Gerold Lehner, Superintendent der Evangelischen Kirche in OÖ, sowie Johannes Fichtenbauer (Ausbildungsleiter der Diakone der Erzdiözese Wien und Diözese Eisenstadt).

Teil des Festakts waren Kurzpräsentationen über Geschichte und Wirkungsbereiche von Schloss Klaus, Interviews mit langjährigen Mitarbeitern des Werkes sowie ein Wort des Gründers, Peter Wiegand. Im Anschluss an den Festakt wurden Besichtigungen von Schloss Klaus, der DIG-Tagesheimstätte in Kirchdorf sowie des Adelsmayrhofs nahe Pettenbach angeboten.

Der Betrieb von Schloss Klaus als christliches Freizeitenheim und Bildungshaus begann 1963 mit der Renovierung eines Teiles des Schlosses sowie des Wehrganges, um die ersten Jugendfreizeiten durchzuführen. Durch das Wachsen der Arbeit wurde das Schloss schrittweise bis unter den Dachstuhl ausgebaut, ab 1983 konnte mit dem Wiederaufbau der Burgruine begonnen werden. Heute verzeichnet das breite Angebot an christlichen Tagungen und Freizeiten regen Zulauf, mit durchschnittlich 22.000 Nächtigungen pro Jahr.

Unter dem Namen „DIG“ (Diakonie in der Gemeinde) führt Schloss Klaus seit 1980 eine diakonische Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen in der Region durch. Dazu gehören die Tagesheimstätten in Kirchdorf und Windischgarsten, Wohnhaus und Verkaufsladen in Windischgarsten, sowie seit 2012 die Arbeit am Adelsmayrhof – einer
Wohngemeinschaft mit Tagesstruktur für Menschen mit psychischen und Suchtproblemen.

Weiters ist Schloss Klaus über die Grenzen Österreichs hinaus aktiv. In Zusammenarbeit mit Kirchen und Werken in verschiedenen Ländern sind die Missionsprojekte entstanden, die von Schloss Klaus aus betreut werden. Die Arbeitsgebiete sind vielfältig: Unterstützung von Bibelschulen und Evangelisation, Gemeinde- und Freizeitenarbeit, Kinderheime und Sozialprojekte, Schulungen und Radioprogramme. In allen Projekten ist Schloss Klaus nicht nur sozial-karitativ tätig sein, sondern will durch die Verkündigung des Wortes Gottes auch die weltweite Kirche Jesu Christi fördern und stärken. Derzeit ist Schloss Klaus in folgenden Ländern engagiert: Sudan und Südsudan, Indien, Mikronesien, Albanien und Frankreich.

Die „Missionsgemeinschaft der Fackelträger - Schloss Klaus“ ist ein in Österreich eingetragener, gemeinnütziger, evangelisch-kirchlich anerkannter Verein, der in überkonfessioneller Offenheit tätig ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen