Gesundes OÖ
Pilotprojekt „Gesunde Krabbelstube“ startet im Herbst

Krabbelstube Kremsmünster-Hofwiese
4Bilder
  • Krabbelstube Kremsmünster-Hofwiese
  • Foto: Kindergarten Hofwiese
  • hochgeladen von Martina Weymayer

Rund 380 oö. Kindergärten nehmen am Netzwerk „Gesunder Kindergarten“ teil. Im Rahmen eines Pilotprojektes soll das Thema Gesundheit nun auch bei den unter Dreijährigen verankert werden.

BEZIRK KIRCHDORF. Im Herbst 2019 starten elf "gesunde Krabbelstuben". Drei davon befinden sich im Bezirk Kirchdorf, genauer gesagt in Kremsmünster-Hofwiese, Molln und Windischgarsten. Ein Jahr lang werden sie nun einen detaillierten Kriterienkatalog umsetzen. Wesentlich bleiben dabei die Förderung ausreichender und vielfältiger Bewegung, die tägliche gesunde Ernährung, Trinkförderung, das Wohlbefinden aller Kinder und die Förderung der Gesundheitskompetenz. Da mehr als acht von zehn Kindern mittags in der Krabbelstube essen, ist die Auszeichnung des Verpflegungsbetriebs zur „Gesunden Küche“ ein wesentlicher Bestandteil.

„Kinder sind unsere Zukunft. Politik und Gesellschaft müssen daher die Anliegen der Jüngsten unserer Gesellschaft sehr ernst nehmen und Kindern ausreichende Möglichkeiten und Chancen zur bestmöglichen Persönlichkeitsentwicklung geben. Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind gesamtgesellschaftliche Probleme, die bereits im Kleinkindalter angegangen werden müssen. In Krabbelstube und Kindergarten können Kinder spielerisch zu einem gesunden Lebensstil motiviert werden. Das Netzwerk 'Gesunder Kindergarten‘ begleitet diese seit 2011. Da ist es nur ein logischer Schritt, die Krabbelstuben mit einzubeziehen“, sagt die Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander.

Bedeutung der Kleinkindbetreuung wächst

Die wachsende Bedeutung der Kleinkindbetreuung zeigt sich in den Zahlen der aktuellen Kindertagesheimstatistik: In Oberösterreich nahmen im Arbeitsjahr 2018/19 16,5 Prozent der 0–2-jährigen Kinder einen Betreuungsplatz in einer Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung in Anspruch. Somit werden in unserem Bundesland aktuell rund 5.700 Kinder in über 300 Krabbelstuben betreut. Vor fünf Jahren – im Kindergartenjahr 2013/14 – waren es noch rund 3.400 Kinder. Rund 60 Prozent der Kinder werden ganztägig betreut und über 80 Prozent nehmen das zur Verfügung gestellte Mittagessen in der Einrichtung in Anspruch.

„Ein Krabbelstubenalltag mit gesundheitsfördernden Bedingungen war für unser Haus von Anfang an ein großes Anliegen. Daher war der Schritt, uns an diesem Projekt zu beteiligen, selbstverständlich", schildert Gudrun Wakolbinger, Krabbelstubenpädagogin und Leiterin des Kindergartens Hofwiese in Kremsmünster. "Durch unseren wunderschönen Garten, die naturnahe Umgebung und den achtsamen Umgang mit unseren Kindern kann die gesunde Krabbelstube täglich ge- und erlebt werden. Ebenso kommen die Kinder jeden Tag in den Genuss eines gesunden Jausenbuffets. Bei den Vorbereitungen dürfen sie aktiv dabei sein, dann schmeckt es gleich noch besser."

Zur Teilnahme empfohlen

Die Krabbelstube in Molln wurde vom Land OÖ zur Teilnahme am Pilotprojekt empfohlen. "Wir waren eine der ersten Einrichtungen, die sich am Netzwerk Gesunder Kindergarten beteiligt haben. Wir konnten viele Ideen von Beginn an in das Konzept einbringen, die sich langfristig weiterentwickeln ließen", sagt die Kindergartenleiterin Renate Rettenegger. Als Beispiele nennt sie die regelmäßigen Waldtage, verschiedenste Bewegungsmöglichkeiten, das Zubereiten der Jause mit regionalen Produkten oder den täglichen Obst- und Gemüseteller. Es gehe um den Erwerb von Kompetenzen, die für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder wichtig sind. "Wir haben bei der Einladung zur Beteiligung am Pilot die Chancen für unsere Jüngsten gesehen. Ab dem ersten Lebensjahr werden sie bei uns entsprechend betreut und gefördert.  Das hilft auch beim Übertritt in den Kindergarten, weil dem Kind der Rahmen mit dementsprechender Erweiterung vertraut ist. Insgesamt erkennen wir im Team eine viel höhere Qualität in den Angeboten, die den Bedürfnissen der Kinder generell entgegenkommt."

Autor:

Martina Weymayer aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.