Faustballerinnen jubeln
Nußbach krönt sich zum Hallenstaatsmeister

Die Nußbacherinnen jubeln über den wiedergewonnenen Meisterteller.
  • Die Nußbacherinnen jubeln über den wiedergewonnenen Meisterteller.
  • Foto: Erwin Pils
  • hochgeladen von Franz Staudinger

NUSSBACH (sta). Die Nußbacherinnen zeigen beim Final3 in Freistadt die beste Leistung der Saison und setzen sich die Hallenkrone auf. Trotz Außenseiterrolle im Finale können sie sich gegen Laakirchen durchsetzen und den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte nach 2017 fixieren.
Nachdem die Frauen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach den Grunddurchgang mit Platz 2 abschlossen, zogen sie zum erst dritten Mal ins Halbfinale des Final3 ein. Im Finale waren sie bereits 5 Mal vor diesem Event. Das Halbfinale nahmen die Nußbacherinnen aber als Chance wahr sich auf die Halle und die Atmosphäre einzustellen und zeigten, dass sie die beste Frauenmannschaft Österreichs sind.

Sieg gegen Dauerrivalen

Im Halbfinale gegen den FSC Wels 08 wurde man der Favoritenrolle gerecht und gab das Spiel nie aus der Hand. Die Folge war ein klarer 4:0 Sieg (11:5, 11:8, 11:7, 11:4) und Selbstvertrauen für das Finalspiel.
Am Samstag ging es dann gegen die Dauerrivalinnen der ASKÖ Laakirchen Papier um den Meisterteller. Die Nußbacherinnen starteten wie aus der Pistole geschossen und ließen die bis dahin ungeschlagenen Laakirchnerinnen nicht in Fahrt kommen. Ein taktisch sehr kluges Spiel angeführt von der überragend aufspielenden Kapitänin Marlene Hieslmair brachte Satz um Satz den Erfolg. Doch auch auf den anderen Positionen spielte die Mannschaft stark und trieb Laakirchen zur Verzweiflung. Nach der 3:0 Führung dachten viele Fans wohl, dass das Spiel bereits entschieden sei, doch Laakirchen brachte mit einem Wechsel Unsicherheit ins Spiel der Kremstalerinnen. Sie wurden fehleranfällig und die Papierstädterinnen kamen besser ins Spiel. Daher musste ein Satz abgegeben werden. Doch nach 10-minütiger Pause fand das Team von Coach Marco Salzberger wieder zu alter Stärke zurück und demontierte die Grunddurchgangssiegerinnen im abschließenden Satz mit 11:2. „Heute hat bei uns einfach alles zusammengepasst. Wir haben extrem stark gespielt und die taktischen Aufgaben umgesetzt. Nachdem wir im Halbfinale gewonnen haben, konnten wir ohne viel Druck im Finale spielen. Laakirchen musste gewinnen und wir konnten gewinnen. Das war dann der feine Unterschied. Es ist einfach ein Traum, wir sind überglücklich den Titel geholt zu haben!“, freut sich die Kapitänin Marlene Hieslmair über den Titel.

Ergebnis Finale:
Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach x ASKÖ Laakirchen Papier 4:1 (11:7, 11:5, 11:8, 7:11, 11:2)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen