Pettenbach überrascht den Tabellenführer

Pettenbach's Talic (mi.) holte für Pettenbach den Spielentscheidenden Strafstoß heraus.
11Bilder
  • Pettenbach's Talic (mi.) holte für Pettenbach den Spielentscheidenden Strafstoß heraus.
  • Foto: Manfred Feichtinger
  • hochgeladen von Wolfgang Feichtinger

Zur 17. Runde in der Landesliga West empfing die Union Pettenbach den Tabellenführer aus Mondsee. Die Almtaler mussten sich nach zwei Auswärtsspielen im Frühjahr bislang mit erst einem Punkt begnügen und haben dadurch den Anschluss an die Tabellenspitze etwas verloren. Mit einem etwas glücklichen 1:0 Sieg vergangenen Samstag konnten die Pettenbacher allerdings Ihre Chance um einen möglichen Aufstieg vorerst bewahren. Die Gäste aus Mondsee mussten hingegen im Frühjahr bereits die zweite Niederlage einstecken und die Tabellenführung vorerst an Andorf abgeben.

In Hälfte eins hatten die Gäste aus Mondsee in der Robex-Arena Pettenbach vor rund 400 Besuchern deutlich mehr Spielanteile. Pettenbach hielt zunächst nur dagegen. Fußballerisch konnte aber keines der beiden Teams etwas vorzeigen. Chancen im ersten Abschnitt waren daher Mangelware, wenngleich der Herbstmeister die etwas bessere Mannschaft war. Bei den Almtalern fehlten zudem gleich drei Akteure, darunter zwei wichtige Stützen mit Andreas Pühringer und Fabian Riegler. Auch der ansonsten stark spielende Brasilianer Vinicius Galvao saß von Beginn an nur auf der Ersatzbank. Torlos ging es zur Pause in die Kabinen.

Elfmeter bringt Pettenbach auf die Siegerstraße

Kurz nach der Pause hatten die Gäste aus Mondsee eine dicke Möglichkeit zur Führung, trafen aber nur die Querlatte. Auch ein Kopfball vor dem fast leeren Tor wurde darüber geköpfelt. In der 58. Spielminute bekam Pettenbachs Talic den Ball über links in den Strafraum gespielt und wurde anschließend regelrecht zu Boden gerissen. Schiedsrichter Basic entschied sofort auf Strafstoß. Diesen verwertete Pettenbachs Elfmeterschütze vom Dienst, Toni Mandir, mit seinem sechsten Saisontreffer zur etwas glücklichen Führung. Nach der Führung kam die Klug-Elf sichtlich besser ins Spiel. Benedikt Brandstötter vergab eine gute Möglichkeit zum 2:0, scheiterte jedoch am Gästetorhüter Bachleitner. Auch die Gäste aus Mondsee vergaben noch ein paar gute Möglichkeiten zum Ausgleich, fanden in Tobias Zeitlinger an diesem Tag aber seinen Meister. Ihm ist es mitunter zu verdanken, dass die Pettenbacher am Ende einen etwas glücklichen 1:0 Erfolg über Mondsee feiern durften.

Reinhard Klug, Trainer der Union Pettenbach:

„Es war ein erkämpfter Sieg. Spielerisch war es zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber du kannst auch ein Spiel mit Kampf gewinnen, so ist der Fußball. Klar hatten wir in einigen Situationen Glück, aber auch das gehört zum Fußball dazu. Auf die Frage warum „Vini“ (Anm. Vinicius Galvao) nicht von Beginn an gespielt hat, er hatte diese Woche aufgrund beruflicher Weiterbildung nicht trainieren können. Fairerweise hat Florian (Anm. Raffelsberger) an dieser Stelle seine Chance bekommen. Ich würde das bei jedem so machen. Man sollte immer versuchen eine faire Lösung für alle zu haben. Natürlich wissen wir um die Qualitäten von „Vini“, welche er dann mit genialen Bällen in der zweiten Hälfte auch unter Beweis gestellt hat. Der Kader ist aber heuer breiter aufgestellt und es werden auch andere ihre Chance bekommen. Es werden immer Elf Leute am Platz die alles versuchen werden das Spiel zu gewinnen, das wurde heute, wenngleich etwas glücklich, auch in die Tat umgesetzt.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen