Pettenbach’s Zug ist wohl abgefahren

Pettenbach's Zug für die Meisterschaft ist nachdem 0:1 gegen Sattledt wohl endgültig abgefahren.
5Bilder
  • Pettenbach's Zug für die Meisterschaft ist nachdem 0:1 gegen Sattledt wohl endgültig abgefahren.
  • Foto: Manfred Feichtinger
  • hochgeladen von Wolfgang Feichtinger

Letzten Samstag ist für die Klug-Elf der Zug um die Meisterschaft wohl endgültig abgefahren.

Vor 500 Besuchern in der ROBEX-Arena verlor man in einer fehleranfälligen und schwachen Partie gegen den ATSV Sattledt mit 0:1. Das Wetter an diesem Nachmittag machte Lust auf Wandern, Rad fahren oder etwaige Aktivitäten. Jedoch war das Fußballspiel zwischen den beiden Teams ein eher langweiliges Geplänkel mit Happy End für die Gäste aus Sattledt. Die Union Pettenbach begann zunächst vielversprechend mit einigen guten Szenen. Mit Fortdauer des Spiels flachten die Angriffe allerdings deutlich ab. Die erste gute Chance im Spiel vergab Pettenbach’s Talic in der achten Spielminute. Die Gäste aus Sattledt vergaben ihre erste gute Möglichkeit durch ihren Kapitän Thomas Gasperlmair, welcher aus dem Strafraum heraus den Ball nicht richtig traf. In der 25. Minute patzte Pettenbach’s Abwehr-Chef Mandir, zweimal hintereinander und eröffnete so den Gästen eine große Möglichkeit zur Führung. Doch Sattledt’s Nummer 11, Okan Ekmekci brachte den Ball nicht im Tor unter. Danach flachte die Partie völlig ab.

Pettenbach’s Dietmar Gruber trifft das Tor nicht

In der Pause brachte Trainer Reinhard Klug mit Andreas Pühringer frische Offensivkraft. Dieser brachte zunächst auch neuen Schwung in das Offensivspiel der Heimelf. Bei praktisch jeder gefährlichen Offensivaktion hatte er seine Beine im Spiel. Dennoch wollte das Tor nicht fallen. In der 79. Spielminute dann plötzlich das Tor aus dem Nichts für die Gäste. Okan Ekmekci bekam den Ball im Zentrum und wurde halbherzig von Pettenbach’s Abwehr attackiert. Dieser brachte den Ball mit einem Schuss aus gut 20 Metern ins linke Eck unter. Im Anschluss drückte Pettenbach noch einmal drauf und erspielte sich gegen Ende nochmals drei gute Möglichkeiten. Der eingewechselte Gruber vergab im Finish alle drei Möglichkeiten zum Ausgleich. Gästetorhüter Patrick Füreder hielt für seine Mannschaft diese drei wichtigen „big points“ am Ende fest. Während die Union Pettenbach nach fünf Spielen im Frühjahr lediglich fünf Punkte sammeln konnte, ist der Zug für die Meisterschaft wohl abgefahren. Zudem steht Pettenbach’s Trainer Reinhard Klug nach einem bisher schwachen Frühjahr nun gehörig unter Druck.

Kommenden Freitag geht es für Pettenbach zum SC Schwanenstadt. Danach folgt die Nachtragspartie zu Hause gegen den SK Altheim am Dienstag, 30.4. Anstoß in der ROBEX-Arena ist um 20:00 Uhr. In derselben Woche am Freitag empfängt die Klug-Elf dann gleich noch den FC Braunau. Anstoß am Freitag dem 3.5. ist ebenfalls um 20:00 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen