27.05.2017, 14:17 Uhr

Bergparadies Warscheneck – eine "Welt der Wunder"

Der jahrhundertalte Zirbenbaum „thront“ (stockt) auf einem Kalkfelsen.

Das Pfingstwochenende steht vor der Tür: Habe Sie schon einmal daran gedacht, einen Tag im blühenden Lärchen-Zirbenurwald zu verbringen? Naturschauspiel.at lädt Sie dazu ein!

SPITAL/PYHRN. Die Wanderführerin Martha Rieß entführt am Samstag vor Pfingsten (3. Juni) in den größten Lärchen-Zirbenurwald der nördlichen Kalkalpen. Es gibt nur wenige Landschaften in Oberösterreich, die ähnlich beeindrucken wie dieser mystisch-schöne Kraftplatz am Warscheneckplateau.

Dort, unweit der Wurzeralm, wo noch immer einzelne Schneefelder liegen, erstrahlen jetzt die ersten Frühlingsblumen in den leuchtendsten Farben. Viele von ihnen sind vollkommen geschützt und kommen teilweise nur mehr sehr selten vor, wie „Petergstamm“, „Küchenschelle“ und das „Jagabluat“, wie die Clusius Primel im Volksmund genannt wird. Neben den vielen, meist geschützten Pflanzen sind es jedoch die jahrhundertalten Zirbenbäume, die sich in der kargen Karstlandschaft als wahre Überlebenskünstler erweisen. „Diese Bäume sind an die extremen Lebensbedingungen hier am Karstplateau perfekt angepasst“, sagt Rieß und zeigt auf eine alte Zirben, die regelrecht auf einem Felsen „thront“. Zusammen mit den mitunter sehr bizarren Gesteinsformen hinterlässt dieser weitläufige, äußerst raue Lebensraum tiefe Eindrücke bei den Teilnehmern. In einer unschwierigen, rund fünf-stündigen Wanderung entdecken wir den Bergwald mit seinen Schätzen.
Für Inhaber der Pyhrn-Priel-Gästekarte oder Saisonkarte ist die Berg- und Talfahrt mit der Wurzeralm-Standseilbahn kostenlos.

Weitere Informationen und Termine unter www.naturschauspiel.atund www.bergwandern.co.at

Gruppen ab sieben Personen können Sondertermine vereinbaren.

Fotos: Martha Rieß
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.