07.04.2017, 13:21 Uhr

„Click & Check“ am BRG/BORG Kirchdorf

Bezirksinspektor Gerald Greimel und Inspektorin Anita Kerbl gemeinsam mit den Schülern des BRG Kirchdorf im Rahmen eines erfolgreichen Workshops zum Thema Mobbing (Foto: BRG/BORG Kirchdorf)

In den vergangenen Wochen führte das BRG/BORG Kirchdorf in Kooperation mit dem Bezirkspolizeikommando Kirchdorf das Projekt „Click&Check“ durch. Bezirksinspektor Gerald Greimel und Inspektorin Anita Kerbl gestalteten dazu gemeinsam mit ihrem Suchtpräventionsteam in den fünf dritten Klassen des Gymnasiums jeweils drei Vormittags-Workshops.

KIRCHDORF. Die insgesamt 96 Dreizehnjährigen machten in den Einheiten begeistert mit und lernten dabei beispielsweise, verschiedene Dimensionen von Gewalt richtig einzuschätzen. Vor allem das sofortige Erkennen von Gewalt sowie das Einbringen von Zivilcourage spielte eine zentrale Rolle bei den praktischen Übungen in den Workshops, die sich insbesondere mit den aktuellen Erscheinungsformen des Cybermobbing, Cyberbullying, Sexting und des Happy Slapping auseinandersetzten.
Mit aktuellen Videofilmen und anschließenden Diskussionen versuchten die PolizeibeamtInnen das Unrechtsbewusstsein der Jugendlichen zu fördern und praktische Gesetzesinformation zu vermitteln. Besonderen Wert legte das Präventionsteam darauf, dass die behandelten Jugenddelikte im Umgang mit neuen Medien der alltäglichen Erlebniswelt der Jugendlichen entsprachen.

Enormes Interesse der Eltern

Bereits einige Wochen vor der Arbeit in den Klassen wurde an der Schule ein zweistündiger Elternabend durchgeführt, der auf enormes Interesse stieß. Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei die Themen Handy, Internet, Mobbing, Gewaltspiele, Videos und die damit verbundenen Gefahren für die Kinder. Die Eltern erkundigten sich bei den erfahrenen Mitarbeitern des Suchtpräventionsteams nach möglichen Warnsignalen und Verhaltensauffälligkeiten, die ihnen Hinweise auf ein mögliches Fehlverhalten ihrer Kinder liefern könnten. „Wir alle sind moralisch und gesetzlich dazu verpflichtet, unsere Kinder vor Gefahren zu schützen. Das beinhaltet aber auch, sich ständig über neue Gefahren zu informieren, die im Internet und am Handy auf unsere Kinder lauern“, so Inspektorin Anita Kerbl.

Wie geht’s weiter?

Die Zusammenarbeit mit dem Suchtpräventionsteam der Polizeidirektion Kirchdorf war eine große Bereicherung für den Schulalltag. Besonders die praktischen Übungen in den Workshops begeisterten die Schülerinnen und Schüler. Mit dem Suchtpräventionsteam der Polizeidirektion Kirchdorf wurden bereits Folgeveranstaltungen im nächsten Schuljahr vereinbart.

Fotos: BRG/BORG Kirchdorf

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.