05.10.2017, 06:53 Uhr

Die Murmel rollt bei Gartenschau

Balanceakt beim Murmelspiel ist ebenso gefragt wie Spaß am Spiel.
Kremsmünster: Landesgartenschau | Im Zuge der Landesgartenschau stellte die Berufsschule Kremsmünster ein Murmelspiel mit acht Stationen aus Holz her. Spannung und Spaß sind bei diesem Murmelspiel garantiert.

Besonders bei Kindern kommt dieses Spiel besonders gut an. Es können mehrere Spieler daran teilnehmen und die Murmeln um die Wette laufen lassen. Unterschiedliche Farben der Holzmurmeln durchlaufen einen mit acht Stationen gefertigten Parcours. Die Berufsschüler der Tischler aus Kremsmünster arbeiteten ein ganzes Jahr an diesem Projekt. Durch den ständigen Wechsel der Schulklassen während des Jahres, konnten so viele SchülerInnen an diesem Projekt mitarbeiten. Im Zuge der Landesgartenschau 2017 im Stift Kremsmünster, können Sie dieses Spiel ausprobieren.

„Die Geschäftsführung der Landesgartenschau fragte bei uns an, ob wir einen Beitrag zur Gartenschau leisten könnten. So starteten wir unser Projekt Murmelparcours. Die ursprüngliche Idee zu dem Murmelspiel stammt aus Deutschland. Hauptverantwortlicher dieses Projektes war unser langjähriger Kollege Huber, welcher sich mit Ende des letzten Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden durfte. Ihm gebührt ein großes Dankeschön für die Umsetzung des Projektes. Nach der Fertigstellung hatten wir sogar eine Anfrage aus einem Freizeitpark in Niederösterreich. Natürlich fühlen wir uns geehrt solch eine Anfrage zu bekommen, allerdings sind wir eine Schule und kein Betrieb, daher liegt es nicht in unseren Möglichkeiten solche Projekte regelmäßig in die Tat umzusetzen. Uns ist es aber auch ein großes Anliegen, dass die Schüler jeder Klasse etwas herstellen, wofür sie auch Verwendung finden können. In diesem Fall haben alle Besucher der Landesgartenschau welche dieses Spiel ausprobieren etwas davon.“
Hans Bartl, Direktor der Berufsschule Kremsmünster.

Unter anderem fertigen die Schüler der ersten Klasse eine Holzbox für Stemmeisen, die sie im Anschluss auch zur Verwendung in Ihrem Beruf benötigen. Im zweiten Jahr stellen die meisten einen Hocker mit einer Schublade zur Aufbewahrung kleiner Gegenstände her. Im Abschlussjahr sind es bereits aufwändige Furnierarbeiten an denen die angehenden Tischler arbeiten. In Kremsmünster gibt es aktuell etwas mehr als 700 Schüler, die die Berufsschule besuchen. Unter den Lehrlingen befinden sich angehende Tischler, Tischlertechniker, Drechsler und Bootsbauer. In diesem Berufsfeld ist handwerkliches Geschick ebenso gefragt, wie theoretische Fachkenntnisse und Kenntnisse zur Bedienung von CNC-gesteuerten Maschinen. Eine dieser Top-Modernen Maschinen zählt seit heuer zum Equipment der BS Kremsmünster. Diese 5-Achsmaschine kostet in etwa 200.000€ und ist für moderne Betriebe heutzutage nicht mehr wegzudenken.

„Die handwerklichen Arbeiten sind heutzutage zwar um einiges geringer als noch vor 30 oder 40 Jahren, dennoch reicht theoretisches Wissen nicht aus um ein guter Tischler zu werden. Die Vielseitigkeit in diesen Berufen ist unerlässlich. Heutzutage arbeitet man zu dem nicht nur mit Holz allein, sondern auch sehr viel mit Metall, beispielsweise bei Metallbeschlägen, Kunststoff und auch andere Materialien,“
so Hans Bartl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.