03.10.2017, 15:32 Uhr

"Grüner Besuch" in der Frauenberatungsstelle BERTA in Kirchdorf

Lichtenecker beim Besuch der Beratungsstelle BERTA v.li.: Maria Cech (Grüne Gemeinderätin Kirchdorf), Abg.z.NR Ruperta Lichtenecker, Ursula Forster (Geschäftsführerin der Frauenberatungsstelle BERTA), Martina Jawna (Psychosoziale Beraterin) und Manuela Leuschner (Office). (Foto: Verein BERTA)

Die OÖ. Grüne Spitzenkandidatin Ruperta Lichtenecker hat der Frauenberatungsstelle „BERTA – Beratung für Frauen und Mädchen in Kirchdorf“ einen Besuch abgestattet.

KIRCHDORF. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der so wichtigen Frauenberatungsstelle bedankte sie sich beim Team von BERTA mit einer Geburtstagstorte.
Lichtenecker zeigte sich beim Besuch beeindruckt von der Arbeit, die alle Mitarbeiterinnen von BERTA täglich leisten: „Ein herzliches Danke an das gesamte Team für diese so wichtige und engagierte Arbeit. Gerade in schwierigen Situationen ist kompetente Beratung und rasche Unterstützung umso wichtiger für betroffene Frauen und Mädchen. BERTA berät psychosozial und juristisch, ebenso bei allen Fragen zur Erwerbsarbeit, Wiedereinstieg, Vereinbarkeit von Beruf und Familie über Schwangerschaftskonflikte bis Obsorge, Scheidungen und Trennungen. Sie ist eine Anlaufstelle für alle Frauen und Mädchen in jeder Krise und Notlage“, so Lichtenecker.

Lichtenecker fordert ministerielle Anerkennung

„Eine engagierte Frauenpolitik braucht kompetente Beratungs- und Ansprechstellen für Frauen und Mädchen wie BERTA. Daher muss auch die Finanzierung seitens des Bundes nachhaltig abgesichert werden, fordert Lichtenecker: „Nach zehn Jahren engagierter und kompetenter Frauen- und Mädchenarbeit in einer ländlichen Region wäre es höchst an der Zeit, dass die Frauen- und Mädchenberatungsstelle BERTA vom Bundesministerium für Frauen als Frauenservicestelle anerkannt wird“, betont Lichtenecker.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.