04.12.2017, 11:48 Uhr

„Lichtermeer für verlorene Kinder“ im Krankenhaus Kirchdorf

Krankenhausseelsorgerin Gabriele Hohensinn (li.) und Bernadette Hackl. (Foto: gespag)

Pfarre und Krankenhaus laden am 10. Dezember 2017 zum gemeinsamen Gedenken ein.

KIRCHDORF. Ein Kind zu verlieren, ist eine der erschütterndsten Erfahrungen, die manchen Eltern oder Familien widerfährt. Der Schmerz, der durch den Tod des eigenen Kindes, des Bruders oder der Schwester entsteht, ist für das Umfeld kaum messbar. Es entsteht eine Lücke, die auch der Faktor Zeit nur sehr schwer heilen kann. Aus diesem Grund findet am Sonntag, 10. Dezember 2017, der World-Wide Candle Lightning Day statt. Ein Tag, der insbesondere jenen Kindern gewidmet ist, die viel zu früh aus dem Leben scheiden mussten. Auch das LKH Kirchdorf und die Pfarre Kirchdorf möchten betroffenen Familien an diesem Tag die Möglichkeit des gemeinsamen Gedenkens geben und laden daher herzlich zu einer Lichterfeier ein.

„Es sind häufig vor allem die besonderen Tage im Jahr, in denen Hinterbliebene den Verlust ihres Kindes oder ihres Geschwisterchens besonders intensiv wahrnehmen“, weiß Gabriele Hohensinn, Seelsorgerin am Landes-Krankenhaus Kirchdorf, „gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, eine Zeit in der Besinnlichkeit im Vordergrund steht und Familien enger zusammenrücken, ist die Bewältigung des Schmerzes besonders schwierig.“ Die Pfarre Kirchdorf hat sich gemeinsam mit der Arbeitsgruppe „Stille Geburt“ des LKH Kirchdorf daher entschlossen, anlässlich des World-Wide Candle Lightning Day eine besondere Gedenkfeier zu veranstalten. Angehörige sind herzlich eingeladen, um 19 Uhr bei der Kapelle am Friedhof Kirchdorf in Gemeinschaft von Menschen mit ähnlichen Schicksalsschlägen dem eigenen Kind, der Schwester, dem Bruder oder dem Enkelkind zu gedenken.

In Liebe und Erinnerung ein Licht entzünden

Dieser besondere Kindergedenktag findet seit 20 Jahren am zweiten Sonntag im Dezember statt. „Um 19 Uhr stellen Familien, die ein Kind verloren haben, deren Angehörige oder Menschen, die sich mit diesen Personen verbunden fühlen, für eine Stunde eine brennende Kerze ins Fenster um zu zeigen, dass jene Kinder im Herzen der Hinterbliebenen noch allgegenwärtig sind“, so die Krankenhaus-Seelsorgerin. „Aufgrund der zeitlichen Unterschiede geht so sinnbildlich ein Licht um die Welt, das innerhalb von 24 Stunden einmal um den Erdball wandert.“, ergänzt Pastoralassistentin der Pfarre Kirchdorf, Bernadette Hackl, die gemeinsam mit Gabriele Hohensinn und Mitarbeiterinnen der Pfarre Kirchdorf die Lichterfeier organisiert.

Neben dem Entzünden der Kerze finden am World-Wide Candle Lightning Day auch viele Veranstaltungen, wie etwa religiöse Messen, Gedenkfeiern oder Informationsveranstaltungen, statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.