19.09.2014, 10:54 Uhr

„Nicht ohne Mitsprache der Grundeigentümer“

Christian Dörfel (Foto: OÖVP)

Teile der Region Steyr-Kirchdorf sollten mit neuen Naturschutz-Auflagen als sogenannte „Natura 2000 Flächen“ ausgewiesen werden.

BEZIRK (sta). Zahlreiche Gemeinden und Grundbesitzer sahen sich zu spät bzw. zu wenig informiert wie Landtagsabeordneter Christian Dörfel betont: „Die Ausweitung der Natura 2000 Flächen sollte im Schnellverfahren und über die Köpfe der Betroffenen hinweg durchgezogen werden, obwohl es massive fachliche und rechtliche Bedenken gab. Landesrat Haimbuchner hat dabei den guten oberösterreichischen Weg des Vertragsnaturschutzes verlassen. Unsere Bauern bekennen sich zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung und zum Naturschutz. Aber so, wie sich das Haimbuchner vorstellt, geht es einfach nicht!“

Nach Protesten der Betroffenen gegen die Vorgangsweise bei Erlassung neuer Schutzgebiete wurde das Verfahren von der Landesregierung ausgesetzt. „Sollten neue Flächen unter Schutz gestellt werden müssen, darf dies nur im Einvernehmen mit den Grundeigentümern erfolgen“, fordert Dörfel abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.