Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Bild 1: Der prachtvolle Ahorn im Mai 2020.
1 4

Baumfällung in der Graf-Starhemberg-Gasse
Das traurige Ende eines gesunden Ahorn-Riesen

Am 8. Juni 2021 war es so weit: Ein Jahrzehnte alter, völlig gesunder riesiger Ahornbaum in einem Innenhof in der Graf-Starhemberg-Gasse in Wien-Wieden wurde gefällt. Zahlreiche Bewohner der umliegenden Häuser sahen fassungslos zu, andere konnten den Anblick kaum ertragen. Wie kam es zu diesem unschönen Ereignis? Es begann ursprünglich damit, dass sich etliche Meter vom Baum entfernt unter einem kleinen Teil des Innenhofes ein wenig attraktives, feuchtes Kellergewölbe befindet, dessen dem Ahorn...

  • Wien
  • Wieden
  • Gerhard Hertenberger
1 3

GRÜNFLÄCHENVERNICHTUNG SCHREITET WEITER VORAN!
Der BETONKREBS frisst jetzt unseren "GRÜNEN KEIL" weiert auf!

Der grüne Keil zwischen Strebersdorf, Stammersdorf und Jedlersdorf wird wieder einmal durch Verdauung dezimiert! Unglaublich aber wahr! Immer ein Stückchen bis auch da alles verbaut ist! Kann vielleicht jemand eine  Petition erstellen um den grünen Keil unter Naturschutz zu stellen? Es wäre auch sehr wichtig für unsere Wildtiere! Rehe, Hasen, Fasane, Wildbienen, Ziesel, ... SIE KÖNNEN NIRGENS MEHR AUSWEICHEN! ES IST RUNDUM SCHON ALLE GRÜNFLÄCHEN VERNICHTET! Ich schaffe das leider nicht mehr in...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • robert becker
Bildungsanliegen der Öko-Region 4222: Wird bei Kindern -hier Anna und Livia aus St. Georgen mit einem Molch - früh Naturliebe geweckt, dann wachsen nachhaltig denkende  Erwachsene heran.
24

Öko-Lebensraum St.Georgen/Gusen
Internationales Vorbildprojekt: Gemeinsam Natur neu schaffen

Für jeden spürbarer Klimawandel, massiver Flächen- und damit Naturverbrauch, rasantes Einwohnerwachstum und ein unübersehbares Verkehrsproblem brennen in der boomenden Wohngemeinde St. Georgen an der Gusen unter den Nägeln. Sie waren auch im vorjährigen Bürgerbeteiligungsprojekt "L(i)ebenswertes St. Georgen" zentrale Anliegen. Das ehrgeizige Pilotprojekt "Öko-Lebensraum 4222" zeigt auf, wie Lebensraumaufwertung für Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen gelingen kann ST.GEORGEN/GUSEN. Als...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Richard Hogl, Georg Ecker, Christian Übl, Kreis Vysocina Hana Hajnová, Martin Eichtinger, Christine Lechner, Martin Litschauer
2

EU-Projekt
Bilanz nach 3,5 Jahren: Renaturierung von Mooren gesichert

Das EU-Projekt "Connecting Nature Österreich-Tschechien" hat sich in den vergangenen 3,5 Jahren für die Erhaltung der Moore und Gewässer eingesetzt. Es setzte Maßnahmen zur Sicherung der Lebensräume zwischen den niederösterreichischen Kalkalpen, Waldviertel, Weinviertel, den Böhmisch-Mährischen-Höhen bis zu den Karpaten. Nun wurde eine erste Bilanz gezogen, welche sehr positiv ausfällt.  NÖ/TSCHECHIEN (red.) "Insgesamt konnten wir gemeinsam mit Tschechien 2,17 Millionen Euro an EU-Fördermittel...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Dem Imker bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen, ist nur eines der Highlights am Bienenlehrpfad.
7

City Imker
Ein nachhaltiges Projekt rund um die Honigbiene

Vor allem im digitalen Zeitalter ist die Honigbienen ein idealer Lehrmeister für Kinder und Jugendliche.  KLAGENFURT. Die Klagenfurter City Imker haben gemeinsam mit Pädagogen eine Möglichkeit erarbeitet, wie Jugendliche und Kinder von Bienen lernen können und dafür den Bienenlehrpfad im Lakeside Park in Klagenfurt installiert. "Die Volksschüler die den Bienenlehrpfad besuchen aber auch schon Kindergartenkinder sind begeistert von unseren emsigen Honiglieferanten. Voller Faszination schauen sie...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Nicole Fischer
Die routinemäßige Vorbereitung von Gletscherskigebieten erfordert massive Eingriffe ins "ewige Eis".
1 2

Neue Weißseejochbahn
"Tourismuswirtschaft verspielt ihre Glaubwürdigkeit schon jetzt"

KAUNERTAL. Gerd Estermann von der BI Feldring nimmt in einer Aussendung Stellung zum "Neuen Weg im Tiroler Tourismus" und zur geplanten Weißseejochbahn am Kaunertaler Gletscher. "Neuer Tiroler Weg im Tourismus" "Noch ist das Echo der großspurigen Ankündigungen von einem neuen "Tiroler Weg im Tourismus" nicht verhallt, da wird bereits der nächste Angriff auf Tirols hochalpine Natur bekannt gegeben. Bereits Anfang Mai hat das Land grünes Licht für den Bau eines neuen Lifts im Kaunertaler...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Lydia Daxecker und Tochter Carina im "Innviertler Mietgarten".
5

Biogemüse selber anbauen
Garteln für jedermann im "Innviertler Mietgarten"

Ein Stück Ackerland für den eigenen Gemüsegarten anmieten? Lydia Daxecker hat in Feldkirchen bei Mattighofen ein mutiges Mietgarten Projekt gestartet, das noch Mieter sucht. FELDKIRCHEN. Einen Garten zu haben, das ist ein Luxus, der nicht jedem gegönnt ist. Lydia Daxecker aus Feldkirchen weiß das aus trauriger Erfahrung: "Im Krankenhaus hab ich miterlebt, wie die Leute geweint haben, weil sie nach Hause mussten, denn zu Hause hatten sie nicht einmal einen Balkon.", erzählt die zweifache Mutter...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
DI Wolfgang Lanner, Bauhofvorarbeiter und GR Gerald Pölzl, Bgm. Franz Silly und GR Katharina Wicher sind sich einig: In St. Martin i.S. darf es blühen und summen.
1

St. Martin i.S.
Mehr "Wildwuchs" als Maßnahme gegen das Insektensterben

Im Rahmen der Initiative "Insekten leben" werden in St. Martin im Sulmtal mehr Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt geschaffen.  ST. MARTIN IM SULMTAL. In St. Martin im Sulmtal sagt man dem Insektensterben den Kampf an und schafft bewusst mehr Lebensräume für Tiere und Pflanzen. "Straßenränder- und böschungen sind solche Lebensräume. Sie sind vielfältig in ihrer Vegetation: mager und blühend aber auch nährstoffreich und wildwachsend. Beides ist wertvoll!", weiß man in der Gemeinde über...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Der Fischotter steht europaweit unter Naturschutz.

Fischotter vermehrt sich
Fischereiverband fordert Otter-Abschüsse

Der Landesfischereiverband beobachtet Fisch- wie Fischotter-Bestand und fordert nun eine Regelung wie bei anderen Wildtieren: Für den EU-weit geschützten Fischotter sollen Schon- und Schußzeiten festgelegt werden. OÖ. Laut Landesfischereiverband sind die Bestände von mehreren geschützten Fischarten stark rückläufig. Gründe sind aus Sicht des Verbandes neben Regulierungen, Verschmutzungen und Klimawandel vor allem streng geschützte Fischprädatoren, wie der Otter. Seit 2012 ist der Otter-Bestand...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Blühstreifen für die Gemeinde Lengau.
4

Blühstreifen in Lengau
"Natur in den Gemeinden" - erste Ergebnisse

In Friedburg, Schneegattern und Lengau wurden im Rahmen des Projektes "Natur in den Gemeinden" die ersten Blühstreifen errichtet. LENGAU. Für das Projekt "Natur in den Gemeinden" wurden im Zuge der Agenda 21 die ersten Maßnahmen errichtet: Barbara Rippl, Barbara Sachon und Franz Höhnegger leiteten eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Umsetzung der ersten Blühstreifen vor dem Gemeindeamt Friedburg und in den Orten Schneegattern und Lengau befassten. Auch um das Rückstaubecken in Lengau wird ein...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
2

Igel
Der Igel - ein putziger Besucher im Garten

Igel - ein putziger nützlicher Besucher im Garten Wer solch einen kleinen Kerl in seinem Garten vorfindet kann sich glücklich schätzen! Wir waren sehr froh als wir zum ersten Mal abends sein typisches Schnaufen gehört haben. Er unterhält uns seither Abend für Abend durch sein fröhliches Aussehen und sein putziges Verhalten. Igel sind dämmerungs- und nachtaktiv und haben ein breites Nahrungsspektrum: Auf ihrem Speiseplan stehen nämlich zu 70% große Laufkäfer, Larven von Schmetterlingen und...

  • Bruck an der Leitha
  • Brigitte Schweda
Über die barrierefreie Plattform hat man einen tollen Blick über die pannonische Ebene.
Video 5

Aussichtsplattform bei Gols eröffnet
Natur und Traditionen sollen bewahrt werden

Vorige Woche wurde die renovierte Aussichtsplattform am Golser Ungerberg eröffnet. GOLS. Auf der neuen barrierefreien Plattform erhält man eine tolle Aussicht über den Neusiedler See und die umliegenden Gemeinden von Gols. Traditionen bewahrenFür den Bau der neuen Aussichtsplattform zeigt sich die Firma Holzbau Kast aus Gols verantwortlich. Als Dank und zur Feier des Tages wurden bei der Eröffnung drei Jungbäume gepflanzt. Es ist Tradition in Gols, dass jeder neu gesetzte Baum – wie auch jedes...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Kathrin Haider
2

Naarn
Campingplatzbetreiber in Au starten Unterschriftenliste gegen Jetskis

Die geplante Jetski-Strecke zwischen St. Pantaleon-Erla und Naarn erhitzt die Gemüter. Arnold Hörmann und Gerhard Ebner vom Campingplatz beim "DonAu-Standl" haben nun eine Unterschriftenaktion gegen die Bewilligung des Projekts gestartet. NAARN. Wie die BezirksRundschau in der vorigen Ausgabe berichtete, soll auf der niederösterreichischen Donauseite gegenüber Au eine 1,2 Kilometer lange Jetski-Strecke genehmigt werden. Die Gemeinden Naarn und St. Pantaleon-Erla wehren sich dagegen, sehen aber...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
6

Natur- und Artenschutz
Stille wird's in Wald und Flur

Stellt Euch vor, Ihr spaziert duch Euren Garten oder den Wald und ihr hört NICHTS. Kein Summen von Insekten, kein Zwitschern von Vögeln. - Gespentisch, richtig? Wenn Euch diese Vorstellung nicht gefällt, fangt an und tut Alles in Eurer Macht stehende, um das zu vermeiden! JEDER kann und sollte seinen Beitrag leisten, um unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten! Wir hier im Wienerwald sind mit Natur gesegnet. Trotzdem gibt es mehr und mehr reine Rasen- oder gar Kiesflächen, die der...

  • Purkersdorf
  • Claudia Bonner
Rund 20 Hektar Ackerland würden durch die Ostumfahrung versiegelt werden.
2 4

Ostumfahrung Wiener Neustadt
Gegner gehen in Offensive

Die Gegner der Ostumfahrung von Wiener Neustadt wenden sich nun mit einem Offenen Brief an Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und an die österreichische Bundesregierung. Aber es gibt auch ein Crowdfunding für den Kampf gegen das Straßenprojekt. WIENER NEUSTADT. "Österreich hat mit rund 127.000 Kilometern bereits eines der dichtesten Straßennetze Europas. Trotzdem will die Politik immer noch neue Straßenprojekte wie die 'Ostumfahrung' in Wiener Neustadt durchboxen", sagt...

  • Wiener Neustadt
  • Mathias Kautzky
LRin Lackner und Christine Podlipnig
3

Breiter Schulterschluss für eine gesunde Artenvielfalt
20 Gemeinden in Leibnitz blühen auf

Mit Wiesen-Salbei, Wilder Malve, Wiesenmargerite & Co geht die „Aktion Wildblumen“ – eine steirische Erfolgsgeschichte – in die nächste Runde. Unter dem Motto „Blühende und summende Steiermark“ findet die Aktion für den Erhalt der natürlichen Artenvielfalt auf Initiative von Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner und Christine Podlipnig (Projektleiterin) 2021 in 20 Gemeinden in Leibnitz statt. Die Steiermark ist für ihre einzigartige Landschaft bekannt. Blühende Wiesen gehören untrennbar dazu....

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Das wissenschaftliche Team beschäftigte sich in Salzburg vor allem mit den Hochmooren, denn mit 27 Quadratkilometern hat Salzburg die moorreichsten Landschaften Österreichs.
4

Naturschutz
Salzburg soll Rote Listen gefährdeter Arten aktualisieren

Die Naturschutzorganisation Greenpeace veröffentlicht eine Studie zum Artensterben in Österreich. In Salzburg sind vor allem Tier- und Pflanzenarten der Hochmoore betroffen.  SALZBURG. Ein Drittel der Fläche des Landes Salzburg steht unter Natur- oder Landschaftsschutz. 53 Prozent der Fläche sind mit Wald und 25 Prozent mit Almflächen belegt. Die landwirtschaftlich genutzten Flächen (16 Prozent) sind zum überwiegenden Teil Grünland. Eineinhalb Prozent der Landesfläche ist versiegelt. Salzburg...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Unter #wirzusammen wird das Selbstverständnis von nachhaltigem Tourismus nach außen getragen.
5

Lebensqualität Projekt
#wirzusammen: Nachhaltiger Tourismus am Wilden Kaiser

Arbeitsprogramm und neue Kampagne: Der TVB Wilder Kaiser hat sich intensiv mit der Lebensqualität in der Region befasst und ambitionierte Ziele im Selbstverständnis verankert. Wandern, frische Luft und unberührte Natur genießen – ohne dafür hunderte Kilometer mit dem Auto zu fahren? Kilometerweise Pistenvergnügen, ohne die Natur zu stören oder negativ aufs Klima zu wirken? Vom Tourismus leben, dabei aber nicht den Naturschutz oder die Bedürfnisse der Menschen, die das ganze Jahr in der Region...

  • Tirol
  • Kufstein
  • TVB Wilder Kaiser
Ein interessant gestalteter Tag im Moos lockte viele Teilnehmer an.
8

Naturschutztag im Moos
Großes Interesse am vielschichtigen Thema Natur

Wetterglück hatten Organisatoren und TeilnehmerInnen am ersten Naturschutztag im Moos bei Ehrwald. Bis 16 Uhr blieb es trocken und so konnte die Veranstaltung unter guten Bedingungen durchgeführt werden. EHRWALD/BIBERWIER. Das Interesse war groß. Die Biberführung bei Mag. Caroline Winklmair am Vormittag war voll ausgebucht, so dass sie um 14 Uhr wiederholt wurde, um weiteren 15 Personen das Programm zu bieten. Die Exkursion "Naturnaher Garten" war ebenfalls mit 12 TeilnehmerInnen gut besucht....

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Blumenstreifen bei Feldern bieten Insekten Nahrung.
1 Video

Deutsch Schützen
Fleißige Bienen und Hummeln auf der Nektarsuche

DEUTSCH SCHÜTZEN. Es gibt sie doch noch, die vielen fleißigen Insekten auf Nektarsuche. Bei immer mehr Feldern werden Grünstreifen bzw. Blumenwiesen belassen oder extra gesäht. So finden die Bienen, Hummeln, Schmetterlinge usw. aktuell viele Leckereien und das Summen und Brummen ist wieder vermehrt zu hören.

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Wohnbauprojekt „Sonnenschlössl“: Schlüsselübergabe an Eigentümer
1 2

Sonnenschlössl
Neuer Wohnraum für Menschen und Bienen

INNSBRUCK. Beim Sonnenschlössl in Innsbruck konnten vergangene Woche nicht nur viele neue Eigentümer feierlich den Schlüssel für ihr künftiges Zuhause entgegennehmen, sondern auch gleich ihre neuen Nachbarn begrüßen: Bienen und allerlei weitere Insekten auf eigens dafür angelegten Hangbrüchen und Blumenwiesen. BienenschutzBienen sind nicht nur einer der wichtigsten Bestäuber, um die Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit, eine nachhaltige Landwirtschaft und die biologische Vielfalt zu...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Die Biotopschutzgruppe Pinzgau und der Moorverein Wasenmoos bestaunten die Natur in Maria Alm.
Aktion 4

Woche der Artenvielfalt
Natur-Vereine bestaunten Maria Almer Hochmoor

Am 29. Mai machten sich zwei Pinzgauer Natur-Vereine auf und bestaunten zur Woche der Artenvielfalt die Feuchtflächen bei Kronreith in Maria Alm. MARIA ALM. Die Vereine Biotopschutzgruppe Pinzgau und Moorverein Wasenmoos nahmen die Woche der Artenvielfalt zum Anlass und veranstalteten Ende Mai einen Ausflug zu den Feuchtflächen bei Kronreith in Maria Alm. Dabei wurde verdeutlicht, dass die Pflege der Natur durch die Bauern einen wesentlichen Bestandteil zur Sicherung der Artenvielfalt...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.