10.01.2018, 10:15 Uhr

Stärkster Gin Österreichs

Roman Winter (li.) und Reinhold Häußer

Der stärkste und wohl teuerste Gin Österreichs wird in Altpernstein, Gemeinde Micheldorf, produziert.

MICHELDORF (sta). Vor einigen Jahren sind Roman Winter (47) aus Micheldorf und sein Untermieter Reinhold Häußer (67) wieder einmal beisammen gesessen und haben sich über ihr Lieblingsthema "Genuss" unterhalten. "Wir wollten unseren Geschmack durch Verkostung von Gin konditionieren", so Häußer. "Wir haben unterschiedliche Ginsorten verkostet – mit dem Ergebnis, dass wir nicht zufrieden waren." Es entstand die Idee, einen eigenen zu produzieren. "Wir hatten beide keine Ahnung, wie das funktioniert, und haben uns in die Materie eingelesen. Die handwerkliche Qualifikation zur Herstellung von Gin wurde durch eine Brenner-Fortbildung erreicht, um auch einen hohen Qualitätsstandard sicherzustellen. Schnell war klar: Wir möchten den perfekten Gin für uns brennen", so Häußer.

Experten sind begeistert

2015 wurde die Idee konkreter. Die beiden Tüftler kauften sich 60 verschiedene Sorten Gin und verkosteten sie. Eine kleine Versuchsdestillerie wurde angekauft, in der Küche der erste Gin gebrannt und die "Reines Gewissen KG" gegründet. "Wir haben viel experimentiert, bis wir unsere Rezeptur hatten", so Winter. Mindestens 37,5 Prozent an Alkoholvolumen musste das hochprozentige Getränk haben, um sich "Gin" nennen zu dürfen. Entstanden ist der "årg High Dry Gin", ein Edelbrand mit 50 Volumsprozente Alkohol und den Zutaten Wacholder, Koriander, Melisse und Speik. "Die Herausforderung war, einen harmonischen Geschmack zu entwickeln. Das ist uns gelungen", so Winter. Inzwischen haben die beiden eine professionelle Anlage angekauft, einen Raum adaptiert und zur Brennerei umgestaltet. Ein Lagerraum und ein Produktionsraum wurden zusätzlich angemietet. Experten-Verkostungen geben den beiden recht. Der Gin begeistert die Fachwelt. Nächstes Jahr wollen sie 2.000 Flaschen abfüllen." Reinhold Häußer: "Ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt. Nachdem ich als Manager einer großen Firma in Pension gegangen bin, wollte ich mir ein neues Betätigungsfeld suchen. Mir macht die Arbeit mit der Gin-Brennerei richtig Spaß. Es ist eine sinnvolle, nachhaltige Arbeit, bei der man am Ende des Tages ein tolles Ergebnis sieht", so Häußer.

Kein billiger Genuss

Zu kaufen gibt es den "årg High Dry Gin" unter anderem im Geschäft "Pastarro" in Kirchdorf, im Panorama Stift Schlierbach, im Onlinehandel und in ausgesuchten Fachgeschäften in Wien und Klagenfurt. Der Genuss aus dem Kremstal ist allerdings nicht ganz billig. 500 Milliliter kosten 49,50 Euro. "Wir produzieren wohl den stärksten und teuersten Gin Österreichs. Wir sind aber davon überzeugt, dass er auch der beste ist", so Winter und Häußer. Mehr unter reinesgewissen.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.