17.10.2014, 18:17 Uhr

Bläserklasse in Ferlachs Volksschulen ist gestartet

Ferlach: Volksschule | Das Projekt Bläserklasse an Ferlachs Volksschulen ist gestartet. Seit Schulbeginn gibt es das Angebot von Instrumentalunterricht in den 3. Klassen. Neben dem regulären Musikunterricht erhalten hier die Schülerinnen und Schüler tatsächlich ein Instrument in die Hand gedrückt und dürfen unter fachkundiger Anleitung von Musiklehrern nach Herzenslust selbst Musik machen.

Die Kinder kommen dabei mit verschiedenen Blasinstrumenten (Oboe, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Horn, Posaune, Tenorhorn und Tuba) in Berührung, können probieren und erhalten von Musikschullehrern der einzelnen Instrumentengattungen Gemeinschaftsunterricht und lernen so innerhalb eines Jahres einige Töne und können sehr schnell schon ein paar Stücke gemeinsam spielen.

Das tolle an dem Modell: Die Eltern brauchen dafür aber kein Instrument kaufen, sondern die Instrumente wurden von der Musikschule angeschafft. Möglich gemacht wurde dieses Projekt durch private Gönner, Konzerterlöse von zwei Gemeinschaftskonzerten des Musikschulorchesters und der Stadtkapelle Stahlklang Ferlach, einer großzügigen Unterstützung der Ferlacher Goldhaubenfrauen und nicht zuletzt dank einer großzügigen finanziellen Zuwendung durch die Stadtgemeinde Ferlach. Bürgermeister Ingo Appé ist das Projekt wichtig: "Musik ist eine tolles Hobby und auch im öffentlichen Leben nicht wegzudenken. Ich freue mich wenn ich das unterstützen kann und ich freue mich über die vielen künftigen Musikstars aus unserer Gemeinde."

„In Köttmannsdorf hat sich dieses Unterrichtsmodell bereits bewährt, zahlreiche Schüler machen nach diesem Jahr dann in der Musikschule weiter“, freut sich Musikschulleiter Thomas Travnik. Im kommenden Jahr erhalten dann wiederum die Schülerinnen und Schüler der nächsten dritten Klasse diese tolle Möglichkeit.

Die Schüler sind jedenfalls mit Begeisterung dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.